Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

AMRISWIL: Die Anfrage kam noch gleichentags

Bibliothek und Ludothek sind auf der Suche nach einem neuen Präsidenten fündig geworden. Renzo Tollardo aus Altnau meldete sich auf einen Bericht in der «Thurgauer Zeitung».
Manuel Nagel
Andrea Marty übergibt Renzo Tollardo ein reichhaltiges und vielfältiges Medienangebot. (Bild: PD/RH)

Andrea Marty übergibt Renzo Tollardo ein reichhaltiges und vielfältiges Medienangebot. (Bild: PD/RH)

Manuel Nagel

manuel.nagel@thurgauerzeitung.ch

Sieben Jahre sind genug, fand Andrea Marty. Sie sehnte sich nach mehr Zeit für sich und ihre Familie. Doch sie fand keinen Nachfolger, der ihr Amt als Präsidentin der Bibliothek Amriswil hätte antreten wollen. Eine interne Nachfolgelösung unter den übrigen Vorstandsmitgliedern zeichnete sich aus verschiedenen Gründen nicht ab, so dass sich Marty letzten Herbst an die Medien wandte (TZ vom 26. November 2016).

«Der Nachfolger muss nicht zwingend jemand aus Amriswil sein. Mit der Bibliothek und der Ludothek bedienen wir ein grosses Einzugsgebiet», liess sich Andrea Marty damals zitieren.

Engagiert im Rollstuhltransport

Der Artikel verfehlte seine Wirkung nicht, denn Marty erhielt noch am selben Tag eine Anfrage aus Altnau. Der Zeitungsbericht habe ihn sofort angesprochen, erinnert sich Renzo Tollardo. Einerseits lese er viel, andererseits organisiere er gerne.

Tollardo ist diplomierter Exportleiter, 62-jährig und geht somit seiner Pension entgegen. In seiner Freizeit engagiert er sich bereits im Rollstuhltransport für Behinderte und er war auf der Suche nach einer weiteren Aufgabe im Bereich der Freiwilligenarbeit. Das Amt des Bibliothek-Präsidenten erachtet er als spannend und die Einführung durch seine Vorgängerin sei bestens vonstatten gegangen. «Ich bin froh, dass ich ein so gut geführtes Amt übernehmen kann und freue mich auf die Herausforderung», sagt Tollardo, der an der Hauptversammlung vom 16. März offiziell gewählt wurde und die Nachfolge von Andrea Marty antrat.

Doch Neo-Präsident Tollardo kann auf eine breite Unterstützung zählen. Mit zehn Personen ist der Vorstand gut besetzt. «Jedes Vorstandsmitglied hat sein Ressort, für das es zuständig ist», sagt Andrea Marty, die ihrem Nachfolger ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite stehen würde. Sie verweist ausserdem darauf, dass der Vorstand mit dem Tagesgeschäft nur wenig zu tun hat. «Dafür gibt es das Ausleihe-Team.»

20 000 Medien und 70 000 Ausleihen

Andrea Marty schaut gerne auf ihre Amtszeit zurück, die sehr lehrreich gewesen sei. Während dieser Zeit schloss sich die Bibliothek Amriswil der Digitalen Bibliothek Ostschweiz (dibiost.ch) an. Mitglieder können nun digitale Medien wie E-Books, Filme und Musik direkt auf den Computer oder ein mobiles Endgerät herunterladen – jederzeit, von überall her und kostenlos.

An der Bahnhofstrasse 22 selber sind rund 20 000 Medien erhältlich, die im letzten Betriebsjahr von den 1300 Mitgliedern fast 70 000-mal ausgeliehen wurden – was ungefähr dem Vorjahreswert entspricht.

Renzo Tollardo will den Bestand an Mitgliedern halten und diesen auch weiterhin ein attraktives Medienangebot bieten. Ein weiterer Ausbau sei derzeit jedoch nicht geplant, gibt sich der neue Präsident auch kostenbewusst. Eine Mitgliedschaft bei der Bibliothek Amriswil kostet zwischen 15 und 60 Franken im Jahr, je nach Alter, Anzahl Medien und ob man das Angebot der Ludothek auch nutzen möchte.

www.bibliothek-amriswil.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.