AMRISWIL: Bücher suchen neue Leser

Am vergangenen Samstag gab es am Bring- und Holtag in der Stadtbibliothek Amriswil kostenlose Lektüre. Rund 500 Bücher standen zur Auswahl. Die Aktion soll auch nächstes Jahr wieder auf dem Programm stehen.

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer
Merken
Drucken
Teilen
Die neunjährige Lilli Niedermann schaut sich mit ihrer Mutter Felicitas Högger-Niedermann «Der Herr der Ringe» von J. R. R. Tolkien an. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Die neunjährige Lilli Niedermann schaut sich mit ihrer Mutter Felicitas Högger-Niedermann «Der Herr der Ringe» von J. R. R. Tolkien an. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

AMRISWIL. Leseratten konnten sich am Samstagvormittag auf die Suche nach interessanter Lektüre begeben. Die Auswahl war riesig: Von Sachbüchern, Biographien und Romanen über Kinderbücher bis hin zu Krimis und Thrillern war fast alles zu finden. Rund 500 Bücher lagen auf den Tischen fein säuberlich sortiert.

Das Team der Bibliothek Amriswil veranstaltete bereits zum fünften Mal einen Bring- und Holtag für Bücher.

Auf Suche nach Ferienlektüre

«Ich freue mich auf die Sommerferien und den damit verbundenen Lesespass», erzählt die neunjährige Lilli Niedermann mit strahlenden Augen. Die aufgeweckte Drittklässlerin aus Güttingen stöbert durch die vielen Bücher und erklärt, dass sie auf der Suche nach spannender Ferienlektüre sei. Aus ihrer grossen Tasche kramt sie ein Buch nach dem anderen und verrät, dass sie schon eine erste Auswahl getroffen habe.

«Lese <Rote Zora> am Meer»

«Den Jugendroman <Die rote Zora und ihre Bande> von Kurt Held werde ich am Meer lesen», meint die Primarschülerin. Der spannende Such- und Ratekrimi «Finde den Täter» von Julian Press wird ebenfalls mit im Feriengepäck sein. Vorerst zu Hause im Bücherregal verstaut werde hingegen «Zausel bleibt bei uns» von Ulrike Kaup. Das Erstlesebuch sei für die kleine Schwester bestimmt. «Sofie wird nach den Sommerferien eingeschult», weiss Lilli Niedermann, die zusammen mit ihrer Mutter in die Bibliothek gekommen ist.

Lesestoff gebracht, neuen geholt

Felicitas Högger-Niedermann findet den Bring- und Holtag eine gute Sache: «Wir haben Bücher hierher gebracht, die wir gelesen haben. Nun nutzen wir die Gelegenheit, uns mit Lesestoff einzudecken, den wir noch nicht kennen.» Sie suche nach Ferienlektüre und Klassikern. Felicitas Högger-Niedermann hat sich für den Krimi «Münsters Fall» von Hakan Nesser entschieden. Schmunzelnd fügt sie an, dass sie in den letzten Sommerferien vier Krimis verschlungen habe. Die dreifache Mutter ist öfters in der Amriswiler Bibliothek. Hier finde sie hauptsächlich Bücher für ihre Kinder.

Noch nie so viele Bücher

Bibliothekarin Uschi Tobler freut sich, dass auch der diesjährige Bring- und Holtag auf so grosses Interesse gestossen ist. «Jetzt, wo die Sommerferien vor der Türe stehen, ist es der richtige Zeitpunkt, um sich Lesestoff zu beschaffen», ist sie überzeugt. Noch nie seien so viele Bücher zur Auswahl gestanden. Zudem seien diese in einem äusserst guten Zustand.

Aktion wird wiederholt

Auch bibliotheksfremdem Publikum wurde die Möglichkeit geboten, sich spannende Lektüre gratis zu besorgen. Uschi Tobler betont, dass im nächsten Sommer diese Aktion wiederum fest im Programm stehen werde.