AMRISWIL: Bereit für den Arbeitsmarkt

Zehn Jugendliche durften im Arbeitsheim für Behinderte das Lehrabschlussdiplom entgegennehmen. Den Erfolg feierten sie zusammen mit ihren Angehörigen, Berufsbildnern und Lehrpersonen.

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer
Drucken
Teilen
Stehend: André Diogo, Lukas Lanz, Tim Leuzinger, Nicolin Weishaupt, Luca Dux, Vlera Murati, Michelle Hunziker. Kniend: Can Cicek, Renato Ferraro, Ramadan Izairi. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Stehend: André Diogo, Lukas Lanz, Tim Leuzinger, Nicolin Weishaupt, Luca Dux, Vlera Murati, Michelle Hunziker. Kniend: Can Cicek, Renato Ferraro, Ramadan Izairi. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

AMRISWIL. Eine festliche Stimmung herrscht am Mittwochabend im Arbeitsheim für Behinderte ABA. Zehn Lehrabgänger haben sich mit ihren Familienangehörigen, Berufsbildnern und Lehrpersonen im Wohnheim eingefunden, um ihren Abschluss zu feiern und auf die Zukunft anzustossen.

Das Glück steht den Jugendlichen ins Gesicht geschrieben, als sie ihr Diplom für die Ausbildung entgegennehmen dürfen, die sie in den letzten ein bis zwei Jahren absolviert haben.

Emotionale Höhen und Tiefen

ABA-Leiter Daniel Brunner freut sich, die zahlreich erschienenen Gäste zur traditionellen Lehrabschlussfeier zu begrüssen. Die Ausbildungszeit sei von emotionalen Höhen und Tiefen geprägt – ein Auf und Ab.

Brunner ist deshalb stolz auf die jungen Berufsleute, die ihre ein- oder zweijährige Ausbildung abschliessen und das nötige Rüstzeug erlangen konnten. «Heute ist ein besonderer Tag für die Absolventen, der gebührend gefeiert werden soll.»

Nicht immer einfach

Auch für Thomas Treichler, Leiter Ausbildung, ist es eine grosse Genugtuung, die Jugendlichen auf ihrem Weg zu begleiten und sie zu unterstützen. Das Ziel sei es, möglichst viele Lehrabgänger im regulären Arbeitsmarkt zu integrieren. «Dies ist aber nicht immer einfach. Besonders im Produktionsbereich Gärtnerei ist es schwierig, eine Anstellung zu finden», führt er aus.

Zum ersten Mal wurde ein Industrielackierer im ABA ausgebildet. «Ich bin stolz darauf», verrät André Diogo. Zufrieden schaut er auf seine Lehrzeit zurück, die zwei Jahre gedauert hat. André Diogo freut sich nun auf die neue Herausforderung. Der 19-Jährige kann Anfang August eine Arbeitsstelle als Autolackierer in Felben antreten – dort, wo er sein Praktikum abgelegt hat. Für den jungen Mann eine grosse Bestätigung.

Sie bleibt im ABA

«Es war spannend, und ich habe in diesem Jahr viel gelernt», erzählt Michelle Hunziker. Die 17-Jährige, die ihre Ausbildung in der Gärtnerei absolviert hat, wird im ABA bleiben. Die junge Gärtnerin ist überzeugt, den richtigen Beruf gewählt zu haben. Sie liebe die Natur und sei gerne draussen an der frischen Luft. «Ich könnte mir nicht vorstellen, drinnen zu arbeiten», sagt sie überzeugt und mit leuchtenden Augen.

Neue Lehrlinge im August

Die nun erfolgreichen Lehrabsolventen des ABA wurden ausgebildet in der Schreinerei, Gärtnerei, Industrielackierung, Dienstleistung Industrie und im Betriebsunterhalt.

Im kommenden August werden wiederum zehn Jugendliche ihre Berufsausbildung in verschiedenen Bereichen des Arbeitsheims für Behinderte in Amriswil beginnen.