Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AMRISWIL: Auf dem richtigen Weg

Die Stadt verleiht dem Musiker Gabriel Estarellas Pascual den Kulturpreis 2016 Die Ehrung findet am nächsten Dienstag statt.
Rita Kohn
Der Amriswiler Musiker Gabriel Estarellas Pascual übt auf seiner Geige. (Bild: Donato Caspari)

Der Amriswiler Musiker Gabriel Estarellas Pascual übt auf seiner Geige. (Bild: Donato Caspari)

AMRISWIL. Es ist nicht die erste Auszeichnung, die Gabriel Estarellas Pascual bekommt. Und doch ist es eine, die ihm besonders viel bedeutet. «Ich weiss dadurch, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen habe», sagt er mit leuchtenden Augen. Wenn er an den Moment zurückdenkt, in dem er davon erfahren hat, dass er mit dem diesjährigen Amriswiler Kulturpreis ausgezeichnet wird, zieht ein Lächeln über sein Gesicht. «Ich war völlig ahnungslos.» Die frohe Botschaft erreichte den 39jährigen Musiker mitten in einem Auftritt im Amriswiler Kirchgemeindehaus.

Seither sind ein paar Monate vergangen. Obwohl die Preisverleihung erst am nächsten Dienstag stattfindet, sind einige Leute auf Gabriel Estarellas Pascual zugekommen und haben sich mit ihm gefreut. Für den Preisträger ist es eine besondere Ehre, dass ihn sein Wohnort auszeichnet. Ein Wohnort, den er sehr bewusst gewählt hat. «Amriswil liegt sehr günstig», sagt er. Da er an verschiedenen Musikschulen im Kanton unterrichtet, ist für ihn wichtig, möglichst im Zentrum zu sein. «Und auch für meine Frau passt es – sie spielt im Symphonieorchester St. Gallen.»

Schweiz statt Spanien

Dass er seine ursprüngliche Heimat Spanien hinter sich gelassen hat, um hier mit seiner Frau – der Schweizer Musikerin Lea Gabriela Heinzer Estarellas – und den beiden kleinen Kindern zu leben, bereut der Musiker nicht. «Ich bin sehr zufrieden hier», sagt er. Er vermisse Spanien nicht, höchstens seine Familie, die noch dort lebt. «Ich bin froh, in einem solchen Superland leben zu können wie der Schweiz.» Für seine Kinder seien die Bedingungen zum Aufwachsen in Amriswil ausgezeichnet.

Die siebenjährige Tochter des Musikerpaares wird vom Papa bereits in Geige unterrichtet. Er selber stammt aus einer Musikerfamilie, beide Eltern sind Gitarristen und haben ihren Sohn früh mit der Musik bekannt gemacht. «Begonnen habe ich auf der Gitarre», erzählt Gabriel Estarellas Pascual. Dann aber hat es ihn zur Geige gezogen, die noch heute sein Instrument ist. Ein Leben ohne Musik könnte er sich nicht vorstellen. «Der Mensch kann nicht ohne Musik leben», sagt er voller Überzeugung. «Alles rundherum ist voller Musik.»

Musiker zu sein, birgt aber auch Konflikte. Etwa dann, wenn es ums tägliche Üben geht. Das setzt vom Musiker selber Rücksichtnahme und von den Nachbarn viel Toleranz voraus. «Wir hatten das Glück, eine Wohnung zu finden, wo es nur wenig Konflikte mit der Nachbarschaft gibt», sagt der Geiger.

Seine Liebe zur Musik gibt Gabriel Estarellas Pascual nicht nur den Schülerinnen und Schülern weiter, die er als Musiklehrer unterrichtet. Sie kommt auch zum Ausdruck, wenn er das Jugendorchester Thurgau dirigiert. Und sie wird spürbar, wenn der Musiker mit seinem 2004 gegründeten Quartett auftritt, in dem auch seine Frau mitspielt. So, wie im Frühjahr, als er im Rahmen der Amriswiler Konzerte auf der Bühne stand und von Stadträtin Madeleine Rickenbach erfuhr, dass er den Preis bekommt. Auf die Preisverleihung vom Dienstag freut sich Gabriel Estarellas Pascual, wird er doch vom Jugendorchester Thurgau ins Kulturforum begleitet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.