AMRISWIL: Ab Januar gibt es Kontrollen

Noch zwei Monate bis zur Einführung des neuen Parkierungsreglements. Als Vorbereitung entstehen dazu in den nächsten Wochen mehrere neue blaue Zonen. Ein frisch gedruckter Flyer gibt Auskunft.

Drucken
Teilen
Nachtparkieren, wie hier an der Wuhrstrasse, wird ab dem neuen Jahr nur noch gegen Gebühr erlaubt sein. (Bild: Manuel Nagel (9. Februar 2017))

Nachtparkieren, wie hier an der Wuhrstrasse, wird ab dem neuen Jahr nur noch gegen Gebühr erlaubt sein. (Bild: Manuel Nagel (9. Februar 2017))

«Parkingpay», einst «Parkingcard» genannt, ist das bargeldlose System, auf welches die Stadt Amriswil bei der Einführung des neuen Parkierungsreglements setzt. Da in den meisten Quartieren im Zentrum – von der Wuhr­strasse bis zur Weiherstrasse – blaue Parkfelder markiert werden, benötigen künftig viele Fahrzeuglenker eine Parkkarte. Sie können damit ihr Auto in den neuen blauen Zonen länger abstellen als mit der Parkscheibe. Unterschieden wird zwischen Anwohner-, Besucher- und Handwerkerparkkarte. Weiter gibt es Nachtparkbewilligungen für das Parkieren ausserhalb der blauen Zone. Erhältlich via parkingpay.ch (bzw. die entsprechenden Apps).

«Lösen kann man die Parkierungsberechtigung, je nach Art, pro Tag, Woche, Monat oder Jahr», informiert Patrik Graf, ­Leiter des ruhenden Verkehrs in ­Amriswil. Weitere Informationen dazu gibt es im Flyer «Parkieren in Amriswil», welcher in Kürze an alle Amriswiler Haushalte geht. Bedingung für das Lösen einer Parkierungsberechtigung ist natürlich ein entsprechendes Guthaben auf dem Parkingpay-Konto.

Kostenloses Startguthaben

Wem das Einrichten eines Parkingpay-Kontos zu umständlich ist, der/die erhält von der Stadt Amriswil an einer Infoveranstaltung praktische Unterstützung (siehe Kasten). «Zwei, drei Tage nach der Kontoeröffnung erhält man eine Vignette und einen Badge per Post zugestellt», erklärt Patrik Graf. Der Badge werde für das Parkieren auf Parkplätzen/Tiefgaragen mit Schranken benötigt. «So etwa in der künftigen Tiefgarage von Migros und Amriville.»

Amriswiler Einwohner, die sich an der Infoveranstaltung ein Konto einrichten lassen, profitieren von einem 5-Franken-Startguthaben. Ab Montag, 6. No­vember, kann man sich auch im Stadthaus am Info-Schalter im Erdgeschoss ein Parkingpay-Konto eröffnen lassen, dann allerdings ohne Startguthaben.

Da zu Beginn des Jahres 2018 ein grosser Andrang erwartet wird, empfiehlt die Stadtverwaltung den Anwohnerinnen und Anwohnern, ihre Parkkarte möglichst schon vorher zu lösen.

Fünf neue Parkuhren werden installiert

Das neue Parkierungsreglement gilt ab 1. Januar 2018. Bis dann muss seitens der Stadt alles bereit sein. So werden circa Mitte November fünf neue Parkuhren installiert, an denen man selbst Besucher- oder Handwerkerkarten lösen kann (auch ohne Eröffnung eines Parkingpay-Kontos). Ebenfalls in den nächsten Wochen erfolgen die Bodenmarkierungen in den neuen blauen Zonen. «Wir gehen dabei etappenweise vor – Zone um Zone», erklärt Rolf Scheurer von der Amriswiler Bauverwaltung. Da die (heute meist weissen) Parkfelder für die Markierungsarbeiten frei sein müssen, werden in den betroffenen Quartieren rechtzeitig temporäre Parkverbotstafeln aufgestellt, die es unbedingt zu beachten gilt.

«Im Sinne eines sauberen Erscheinungsbildes», so Stadträtin Daniela Di Nicola, «werden wir die heutigen alten Tempo-30-­Betonklötze an den Quartiereinfahrten durch neue Tempo-30-Tafeln ersetzen.» Zwei neue Tafeln (an der Wuhrstrasse und an der Winkelriedstrasse) stehen schon, weitere folgen. Die Tafeln werden zu Beginn des kommenden Jahres mit den Zusatzinformationen für das Parkieren (Zonennummern) ergänzt.

Die Verantwortlichen der Stadtverwaltung halten fest, dass erst ab Januar 2018 Kontrollen gemäss dem neuen Parkierungsreglement stattfinden. (RH)