Am Ziel angekommen

Meer Leben

Merken
Drucken
Teilen

Der letzte Segeltörn unserer «Laya». Von Lissabon in Portugal nach Arrecife auf Lanzarote. Fünf Tage dauert die Überfahrt. Die wohl ehrlichsten und aufschlussreichsten 120 Stunden, denn danach haben wir unseren Spirit gefunden.

«Laya» hat den Job so gut wie nie zuvor gemacht. Die ersten 48 Stunden windet es stark, und der Kurs ist in Kombination mit den Wellen ziemlich ungemütlich. In solchen Zeiten funktionieren wir einfach und halten Schiff und Familie zusammen. Doch dann klaren Himmel und Gemüt auf. Nach dem Halbzeitkoller laufen unsere Köpfe heiss. Wir philosophieren und malen uns etliche verrückten Ideen für unsere Zukunft aus. Hier ist der Punkt gekommen, und wir werfen den ganzen belastenden Müll, den unnötigen Ballast und unsere alten, tief eingeprägten Prinzipien über Bord. Wer hätte gedacht, dass mehrere unserer Hirngespinste einen Projekt­namen bekommen sollten?

Ja, das Leben ist zu kurz, um dauernd zu befolgen, was andere von dir wollen, zu kurz auch, um sich dauernd in ein Schema oder eine Schublade zwängen zu lassen. Nimm dir Zeit und horche aufmerksam, denn dein Herz weiss von allem Anfang an, was gut für dich ist, höre ihm zu. Verinnerliche dir Ruhe und tanke Energie, denn der Weg zu deinem Selbst wird hart, und die Hürden scheinen manchmal unüberwindbar. Die Welt hinter diesen grauen Mauern und Zwängen ist aber wundervoll und unendlich, wir haben sie gefunden.

Kaum hat sich die Sonne über dem Horizont erhoben, legen wir die blauen Taue von «Laya» in der Marina Arrecife um die Poller. Wir haben Tränen in den Augen. Ich, die Capitana, weiss von der ersten Sekunde an, hier auf Lanzarote, da bleiben wir. Die Matrosin sitzt mucksmäus­chen still da. Der Kapitän kniet nieder und küsst den Boden.

Jessica Grundlehner

Christian und Jessica Grundlehner sind mit ihrer Tochter Amyra auf grosser Reise. Im deutschen Lübeck sind sie Anfang Juni des letzten Jahres mit ihrem Segelschiff Laya für unbestimmte Zeit in See gestochen. In der «Thurgauer Zeitung» berichtet das Ehepaar regelmässig über seine Erlebnisse auf dem Wasser.