Am Sonntag knattern 150 Oldtimer durchs Dorf

WEINFELDEN. Die Freunde alter Motorräder führen am 14. Juni wieder ihre Memorialfahrt nach Basel durch. Start und Ziel befinden sich auf dem Weinfelder Marktplatz. Dort stellt der Verein nach dem Zieleinlauf die Fahrzeuge aus, von denen einige weit über 80 Jahre im Dienst sind.

Merken
Drucken
Teilen
Walter Streuli 2012 kurz vor Weinfelden: Er fährt eine gepflegte Henderson de Luxe, Jahrgang 1925. (Bild: pd)

Walter Streuli 2012 kurz vor Weinfelden: Er fährt eine gepflegte Henderson de Luxe, Jahrgang 1925. (Bild: pd)

Wer am Sonntag die alten Töffs sehen will, der muss früh aufstehen: Um 7 Uhr fahren die ersten Oldies vom Marktplatz weg. Die Starts erfolgen im Abstand von 30 Sekunden. Die Veranstalter erwarten etwa 150 Maschinen, wobei nicht wenige weit über 80 Jahre alt sind. «Sie sind alle in einem perfekt gepflegten Sammlerzustand», sagt Ralph Hofmann, OK-Mitglied im Verein der Freunde alter Motorräder (FAM).

Erste Fahrt 1906

Nach dem Start in Weinfelden nehmen die Töffs die Landstrasse nach Frauenfeld unter die Räder und fahren über Würenlingen und Brugg über den Hauenstein nach Rheinfelden und Schweizerhalle. Nach einer Verpflegungspause führt der Rückweg durch das Baselbiet nach Eiken, dem Rhein entlang nach Eglisau und hoch zum Steinenkreuz. Von dort aus führt die Strecke mehr oder weniger der Thur entlang zur Kartause und via Märstetten nach Weinfelden. Die erste Zuverlässigkeitsprüfung, wie sie damals noch hiess, fand 1906 statt. Sogar Fahrer aus dem Jura hatten teilgenommen. «Gewertet wurde damals die Regelmässigkeit im Fahren, Benzin- und Ölverbrauch, sowie die Gummiabnutzung an den Pneus. Etwas, das man sich heute überhaupt nicht mehr vorstellen kann», sagt Hofmann. «Doch ist zu bedenken, dass es damals keine asphaltierten Strassen gab. Vielerorts gab es nur Schotterpisten und Schlaglöcher.»

Alle drei Jahre

2006 wurde diese Fahrt zum 100-Jahr-Jubiläum wieder ins Leben gerufen. Die Sektion Ostschweiz des Vereins FAM lud Motorradfahrer aus der Schweiz und dem nahen Ausland ein. Da der Anlass grossen Anklang fand, wurde die Memorialfahrt daraufhin alle drei Jahre durchgeführt. (es.)

Infos: www.w-b-w.ch