Am See Nebel, in den Bergen Föhn

Diese Woche überwiegt Hochdruck. Der Kern des Hochs liegt meist östlich von uns. Dies bedeutet in der Höhe Südwestwind, der trockene und sehr milde Luft heranführt. Im Flachland bleibt aber ein Kaltluftsee liegen, der nicht ausgeräumt werden kann.

Merken
Drucken
Teilen

Diese Woche überwiegt Hochdruck. Der Kern des Hochs liegt meist östlich von uns. Dies bedeutet in der Höhe Südwestwind, der trockene und sehr milde Luft heranführt. Im Flachland bleibt aber ein Kaltluftsee liegen, der nicht ausgeräumt werden kann. Deshalb entsteht an seiner Obergrenze um 700 Meter das berüchtigte Nebelmeer.

Heute zeigt es sich recht langlebig. Nur an einigen Orten gibt es Schwachstellen. Darüber zeigen sich Wolkenfelder bei recht viel Sonnenschein. Im Nebel gibt es bis 9 Grad, darüber jedoch bis 15 Grad.

Am Dienstag bis Freitag liegt die Nebelobergenze um 1000 Meter. Der Nebel wird zäher und lässt die Sonne nur zeitweise durch. Punktuell ist sogar etwas Nieselregen möglich. Es wird bis 8 Grad. Über dem Nebel herrscht ein Mix von Wolken und Sonne. Es ist trocken und mild mit bis zu 15 Grad. Ab Freitag kommt sogar wieder der Föhn auf. Er wird aber nur in den typischen Föhntälern zur Auswirkung kommen. Auch am Wochenende herrscht eine Nebellage. Es bleibt trocken. Auch sind derzeit noch keine Fröste am See angesagt. (cf)