Am Montag wird blau gemacht

Drucken
Teilen

Es gibt verschiedene Theorien zur Herkunft der Redewendung «blau machen». Eine Erklärungsweise stammt dabei aus der Praxis des Färberwesens, vor allem aus der Indigofärberei (Blaufärberei). Zur Gewinnung der gewünschten Farbe wird in der letzten Phase der noch gelblich-grüne Stoff an der Luft zum Trocken aufgehängt. Erst durch die Oxidation – die Reaktion mit Sauerstoff – entsteht schliesslich die blaue Färbung. Während dieser Phase des Färbevorgangs legten die Blaufärber jeweils eine Pause ein. Daraus entstand aus dem technischen Begriff des Blaumachens ein Ausdruck für «Nichtstun». Ausserdem war der übliche Tag für diese ruhige Phase des Blaufärbens der Montag. Deshalb soll auch der Begriff «Blauer Montag» daraus abgeleitet worden sein. (pei)