Am Abend spielte Pepe Lienhard

Das zwölfte Benefiz-Golfturnier war ein voller Erfolg. Mehrere tausend Franken dürften für die Stiftung Lebensfreude zusammengekommen sein. Mit dabei waren viele engagierte Leute.

Merken
Drucken
Teilen
Alfred Dominick, Lebensfreude-Clown Sissy, Christine Lienhard und Ian Gibbons. (Bild: Manuela Olgiati)

Alfred Dominick, Lebensfreude-Clown Sissy, Christine Lienhard und Ian Gibbons. (Bild: Manuela Olgiati)

Insgesamt 60 Golfer gingen für das zwölfte Benefizturnier an den Start. Viele davon waren Mitglieder des Golfclubs Lipperswil. «Für uns war es Ehrensache, dass wir an diesem Turnier mitmachen», sagte Golfspieler Alfred Dominick. Nebst den Turnierteilnehmern kamen fünf Golfer zum Schnupper-Golfen, zum Abendprogramm gesellten sich weitere 30 Gäste dazu. Dieses Programm hatte ein grosses Highlight: Saxofonist Pepe Lienhard und Panflötist Urban Frey standen zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne. Unterstützt wurden sie von Pianist Thomas Förster (siehe Infokasten).

Das Organisationskomitee des Benefizturnieres bilden die beiden Clubmitglieder Markus Schlatter und Renata Riebli. Die Wartherin und auch Schlatter sind leidenschaftliche Golfspieler. Schon bevor Schlatter Mitglied im Golfclub Lipperswil war, hat sein Unternehmen, die Leucom Stafag Schlatter aus Frauenfeld, die Benefizveranstaltung unterstützt. «Das soziale Engagement ist gross», freut sich Riebli. Mit dem Organisieren begonnen hat Riebli als Hauptmann der Schweizer Armee. Mit dem Erlös aus der ersten Benefizveranstaltung finanzierte sie den Transport von Wolldecken nach Afghanistan. Seither organisiert sie jedes Jahr ein Benefizturnier. Begünstigt werden verschiedene soziale Organisationen. Zum vierten Mal in Folge geht der diesjährige Erlös an die Stiftung Lebensfreude. Die Stiftung mit Sitz in Frauenfeld ­engagiert sich für liebe- und humorvolle Clownbesuche bei dementen, kranken und betagten Menschen sowie Menschen mit Beeinträchtigung. «Wir werden mit den Spendengeldern im Thurgau noch viel mehr Positives bewirken können», freute sich die Stiftungspräsidentin Christine Lienhard. Ab Januar werden die Clowns neu auch das Alterswohnheim Abendfrieden in Kreuzlingen besuchen.

Manuela Olgiati

kreuzlingen

@thurgauerzeitung.ch