Am 20. Februar stürmt der Lällekönig das Stadthaus

ARBON. Weihnachten und Silvester sind vorbei. Jetzt kommt die Zeit der Narren. Ab dem 20. Februar machen sie die Stadt Arbon unsicher. Die drei Narrentage stehen unter dem Motto «Dschungel». Auftakt ist wie jedes Jahr die Stürmung des Stadthauses durch die Fasnachtsgesellschaft Lällekönig.

Michèle Vaterlaus
Merken
Drucken
Teilen

ARBON. Weihnachten und Silvester sind vorbei. Jetzt kommt die Zeit der Narren. Ab dem 20. Februar machen sie die Stadt Arbon unsicher. Die drei Narrentage stehen unter dem Motto «Dschungel». Auftakt ist wie jedes Jahr die Stürmung des Stadthauses durch die Fasnachtsgesellschaft Lällekönig. Der Stadtammann wird am Freitag um 16 Uhr seines Amtes enthoben und übergibt das Zepter der Lällekönigin. Begleitet wird die Eroberung von der Guggenmusik Arbor Felix Hüüler. Am Abend ab 20 Uhr heisst es dann Bühne frei für Satire, Klamauk und Unterhaltung. Der traditionelle Lälleobig findet im Seeparksaal statt, Türöffnung ist bereits um 19 Uhr.

Auch der Sternmarsch ist ein fester Bestandteil der Arboner Fasnacht. Der Event findet am Samstag, 21. Februar, um 18 Uhr auf dem Fischmarktplatz statt. Elf verschiedene Guggen geben ihr Können zum Besten. Es folgt um 20 Uhr die Hüülernacht im Seeparksaal. Acht Guggenmusiken aus dem Raum Ostschweiz, Luzern und Aarau sorgen für Stimmung. Nach den Auftritten der Guggen übernimmt die Liveband ChueLee. Es gibt an der Hüülernacht eine Maskenprämierung. Es lohnt sich also, sich in Schale zu werfen.

Am Sonntag um 14 Uhr startet der internationale Fasnachtsumzug. Er ist einer der grössten Umzüge in der Ostschweiz. 55 Gruppen ziehen durch die Stadt. Um 15.15 Uhr folgt das Abschlusskonzert.