Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTNAU: Ein spezielles Jubiläum

Darauf haben die Sänger lange hingearbeitet: Der Kirchenchor hat am Samstag seinen 100. Geburtstag mit einem Konzert gefeiert. Das Kammerorchester Amriswil und fünf Solisten haben ihn dabei unterstützt.
Natalie Osterwalder
Zu Beginn des Konzertes hat der Kirchenchor Altnau auf der Empore gesungen. Später auf der Bühne. (Bild: Donato Caspari)

Zu Beginn des Konzertes hat der Kirchenchor Altnau auf der Empore gesungen. Später auf der Bühne. (Bild: Donato Caspari)

Natalie Osterwalder

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch

Für den Kirchenchor Altnau stand am Samstag ein besonderes Konzert auf dem Programm. Zusammen mit dem Kammerorchester Amriswil und fünf Solisten wurde das 100-Jahr-Jubiläum gefeiert. Beinahe alle Plätze in der evangelischen Kirche waren besetzt. Die Musiker und Solisten präsentierten zuerst Stücke von Johann Sebastian Bach. Zu «Verleih uns Frieden gnädiglich» konnte der Kirchenchor zum ersten Mal genossen werden. Im Verlaufe des Konzertes wurde ein Solo für Harfe und Streichorchester gespielt. Und passend zur Jahreszeit schloss es mit dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint Saëns ab. Beim letzten Stück vereinten die Solisten und der Chor ihre Stimmen. Der Dirigent regte auch das Publikum an, mitzusingen, wodurch ein besonderes Finale entstand.

Ein schöner Moment, für das Dorf zu singen

Nach dem Konzert herrschte ein reger Austausch zwischen Besuchern und Musikern. «Mir hat es unglaublich gut gefallen», sagte eine Zuhörerin. Die Sänger, die seit August für diesen Abend probten, waren erleichtert, dass das Konzert so grossen Anklang fand. «Für das Dorf und seine Bewohner zu singen, war für mich ein wunderschöner Moment», sagte die Altnauerin Annina Bühlmann, die als Projektsängerin auf der Bühne stand. Auch für Rosmarie Sauter war es speziell, vor heimischem Publikum aufzutreten: «Ich war sehr nervös, aber es war eine tolle Erfahrung.» Mesmerin Bettina Pfiffner merkte an, dass auch die schöne Akustik der Kirche das Konzert zu etwas Besonderem gemacht habe.

Als die Besucher die Kirche verlassen hatten, liess sich der Präsident, Hansjörg Widmer, zufrieden auf der Kirchenbank nieder. Sehr gut sei es gelaufen, aber verbessern könne man immer etwas, sagte er. Das Jubiläum ist für ihn und die übrigen 24 Mitglieder ein stolzes Ereignis. «Dass ein Kirchenchor 100 Jahre ohne Unterbruch besteht, ist alles andere als selbstverständlich.» Er selbst ist seit 53 Jahren mit dabei. «Der Chor ist zu einem grossen Teil meines Lebens geworden.»

Der Altnauer Kirchenchor hatte das Glück, stets über sehr gute Chorleiter zu verfügen. «Das ist garantiert ein Faktor für unser langes Bestehen», ist sich Widmer sicher. Unter kompetenter Leitung konnten sie schon vieles erreichen, was die Mitglieder stets vorangetrieben habe. Einer der Höhepunkte sei 2010 gewesen, wo sie mit dem Regionalchor ein Konzert zur Wiedereröffnung der evangelischen Kirche aufführen durften. Doch auch der Kirchenchor ist langsam überaltert. Daher fällt es Widmer schwer, eine Prognose zu geben. «Ich könnte mir vorstellen, dass es den Chor irgendwann in einer anderen Art geben wird.» Doch das sei in weiter Zukunft. Denn an ein Ende des Chors denkt zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.