ALTNAU: Der Kindergarten braucht mehr Platz

Die Schulbehörde plant den Kauf oder den Bau von neuen Räumlichkeiten

Drucken
Teilen

Die Primarschule Altnau muss ab nächstem Sommer aufgrund der Schülerzahlentwicklung den Kindergarten um eine Abteilung erweitern, schreibt die Behörde in einer Mitteilung. Die bisherigen zwei Abteilungen würden für das kommende Schuljahr mit 44 Kindern noch ausreichen. Die Pro­gnosen für die darauf folgenden Jahre wiesen jedoch auf deutliche und markante Anstiege hin. Für das Schuljahr 2018/19 rechnet man mit 56 Kindern, für 2019/20 mit 65 Kindern und für das Schuljahr 2020/21 mit 59 Kindern. «Es ist also Handlungsbedarf ausgewiesen», schreibt die Behörde. Und es gelte zu beachten, dass die kantonalen Richtwerte eine Normgrösse von 20 Kinder pro Abteilung vorsehe.

Zwei Klassenzüge wären unverantwortbar

Aus der Sicht der Primarschulbehörde wäre es gegenüber den Kindern und den Kindergärtnerinnen unverantwortbar, weiterhin mit «nur» zwei Klassenzügen zu fahren. Deshalb habe man sich zusammen mit der Schulleitung und dem Architekturbüro G2 in Altnau seit Monaten mit Hochdruck mit der Schulraumplanung und Erweiterungsmöglichkeiten befasst. Vorab wurden sämtliche möglichen Varianten ausgearbeitet und an der Gemeindeversammlung vorgestellt. Die Behörde habe sich nun entschlossen, eine Variante detailliert weiterzuplanen und im Sinne einer Alternative eine zweite Möglichkeit aufzuzeigen. Die favorisierte Variante sehe den Kauf von Stockwerkeigentum im ­neuen Raiffeisen-Gebäude vor, neben dem Generationenraum. Die alternative Variante wäre ein Erweiterungsbau auf dem Kindergartengelände. (red)

Am 24. August will die Behörde an einer ausserordentlichen Schulgemeindeversammlung über ein Kreditbegehren abstimmen lassen. Am 17. August, 20 Uhr, werden im Martinshaus die Pläne vorgängig vorgestellt.