Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTNAU: Das lange Warten auf die eine Glückszahl

Am Samstagabend wurde in der Schwärzihalle mitgefiebert und manchmal gejubelt. Zum jährlichen Lottomatch des Turnvereins kamen 450 Leute.
Desirée Müller
Priska Balmer, Jaël Balmer und Raika Heinings nutzen den Lottomatch als Mädelsabend. (Bild: Desirée Müller)

Priska Balmer, Jaël Balmer und Raika Heinings nutzen den Lottomatch als Mädelsabend. (Bild: Desirée Müller)

Nur noch eine Zahl fehlt. Alle anderen Felder sind bereits mit einem der durchsichtigen blauen Plättchen abgedeckt. Doch die 46 wird einfach nicht aufgerufen. Karin Brühlmann drückt fest die Daumen. Und dann: «Lotto!». Doch das Wort kommt nicht aus ihrem Mund, sondern aus dem ihrer strahlenden Platznachbarin. «Naja, vielleicht bei der nächsten Runde», hofft die Besucherin des Lottomatches in Altnau und zuckt mit den Schultern. Sie gehört zu den Profis der Runde. «Alle zwei Jahre organisieren wir vom Damenturnverein Zihlschlacht ebenfalls einen Lottomatch. Jedoch bringt Erfahrung leider keinen Vorteil», sagt sie und lacht.

Viele junge Gesichter

Lotto scheint das neue Clubbing zu sein – so scheint es zumindest, wenn man sich in der vollen Schwärzihalle umsieht. Es mussten sogar zusätzliche Tische organisiert werden. Ein grosser Teil der Teilnehmer war unter dreissig Jahre alt. So auch Raika Heinings und ihre beiden Begleiterinnen. «Wir verbringen beim Lottospielen einen Mädels­abend», erklärt die Tägerwilerin. Auf Party machen haben die drei keine Lust: «Ich habe ein Werbeplakat gesehen und brachte den Vorschlag in die Runde», erzählt Jaël Balmer. Ihre Schwester Priska und Freundin Raika waren gleich mit an Bord. Von einem Konkurrenzkampf ist nichts zu spüren. Raika hofft, das Stand-up-Paddel-Brett zu gewinnen. Doch der Preis ging zu einem anderen glücklichen Gewinner. Vielleicht klappt es dann aber bei der Bohrmaschine. «Der Abend ist spannend, die Preise sind wirklich toll, und es hat viele Leute in unserem Alter», findet Priska Balmer. Man könne hier sogar Männer kennen lernen, scherzen die jungen Frauen.

Ein Grill und das Fleisch dazu

In der nächsten Runde wird um einen Grill und Fleisch im Wert von 200 Franken gespielt. Thomas Fritschi aus Güttingen hat vier Karten vor sich liegen. «Welche Zahl war das eben?», fragt er den Nebenmann. Und schon hört man den Speaker die nächste verkünden. «Lotto!». Doch er ist nicht der einzige . Nun wird gewürfelt. Und plötzlich ist Thomas Fritschi stolzer Besitzer des Grills. Für die Unterlegene nicht so tragisch, sie ist nämlich Vegetarierin.

OK-Präsident Philippe Mussoi vom TV Altnau behält den Überblick. «Die Kapazität der Halle ist ausgereizt.» Die Vereinskasse wird’s freuen. «Mich freut es besonders, wenn die Altnauer zusammenkommen». Der Lottomatch findet zum vierzehnten Mal statt. Seit vier Jahren ist Mussoi im OK. «2017 ist Rekordjahr in Sachen Teilnehmer», weiss er vom Kassier. Seine Kollegen versorgen die Besucher an den Tischreihen mit Getränken und Essen. «Sie nutzen für den Service die Pausen», erklärt Philippe Mussoi. Denn wenn das Spiel läuft, ist es still im Saal.

Desirée Müller

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.