ALTNAU: Chriesi machen ihn glücklich

Der Frost im April hat dem Steinobst von Hansueli Wattinger nichts angehabt. Das sei das Verdienst des Sees, sagt er. Die Ernte sei so gut wie noch nie.

Drucken
Teilen
Hansueli Wattinger steht freudig vor seinen grossen Chriesi. (Bild: Thi My Lien Nguyen)

Hansueli Wattinger steht freudig vor seinen grossen Chriesi. (Bild: Thi My Lien Nguyen)

«Wir hatten noch nie so viele Chriesi», sagt Hansueli Wattinger und strahlt. Seine Niederstammplantage auf dem Hermannshof ist voll mit grossen Früchten. «Das sind Regina, eine der späteren Sorten.» Im Frühling hat es nicht danach ausgesehen. Im März sei es schön warm gewesen, doch der Frost im April hätte vielen Obstbauern Sorgen bereitet, sagt der Chriesibauer. «Da es keine Frostkerzen mehr gab, haben wir nichts gegen die Kälte unternommen. Zum Glück, muss ich im Nachhinein sagen.» Dem Bodensee sei Dank. Denn dieser hat während der frostigen Nächte die zuvor gespeicherte Wärme abgestrahlt und so die Pflanzen gerettet. «Hier oberhalb von Güttingen haben wir eine der besten Lagen für Chriesi in der Schweiz», ist Wattinger überzeugt. Doch auch er muss sie mit Vorhängen gegen die Kirschessigfliege und Regen schützen. Bis Anfang nächster Woche sollte er noch Chriesi haben. «Wer will, muss sich beeilen.» (ndo)