Altlasten unverzüglich beseitigen

In der Gemeinde Salmsach kommen jetzt mehr und mehr alte Umweltsünden ans Tageslicht: an mindestens zehn Standorten liegen Altlasten im Boden. Und die Salmsacher Aach ist ein Pestizid-Cocktail. Auch ist der Phosphorgehalt zu hoch.

Inge Staub
Merken
Drucken
Teilen

In der Gemeinde Salmsach kommen jetzt mehr und mehr alte Umweltsünden ans Tageslicht: an mindestens zehn Standorten liegen Altlasten im Boden. Und die Salmsacher Aach ist ein Pestizid-Cocktail. Auch ist der Phosphorgehalt zu hoch. Nach Einschätzung des Kantons besteht sowohl in den Gebieten mit Altlasten als auch an der Aach keine unmittelbare Gefahr. Doch wird bereits für ein Areal empfohlen, Kinder von dort fernzuhalten. Selbst Schafe dürften nicht mehr weiden. Das ist alles andere als beruhigend. Auch dass bereits seit Jahren kaum noch jemand in der Salmsacher Badi ins Wasser geht, ist kein gutes Zeichen – die Bucht gilt als verschmutzt.

Wie lange soll der Bevölkerung dieser Zustand noch zugemutet werden? Kanton und Gemeinde müssen nun unverzüglich handeln und die Altlasten beseitigen. Der Salmsacher Gemeinderat sollte gemeinsam mit Romanshorn die Idee, die Aach im Mündungsbereich umzuleiten, alsbald in die Tat umsetzen. Gefordert sind aber auch die Landwirte, nicht nur in der Region Salmsach. Es ist nämlich davon auszugehen, dass auch andere Thurgauer Flüsse eine hohe Konzentration an Pestiziden und Phosphor enthalten. Beides schwemmt der Niederschlag aus bäuerlich genutztem Land. Die Thurgauer Kinder sollten bald wieder unbeschwert auf Wiesen und in Bächen spielen können.

@thurgauerzeitung.ch