Altes Handwerk im Schloss

Auch das zweite Erntedankfest lockte viele Besucher an. Das Wasserschloss Hagenwil bietet eine ideale Kulisse für das bodenständige Handwerk.

Hugo Berger
Merken
Drucken
Teilen
Der Handwerker zeigt, wie man mit einfachen Maschinen drechselt. (Bild: Hugo Berger)

Der Handwerker zeigt, wie man mit einfachen Maschinen drechselt. (Bild: Hugo Berger)

HAGENWIL. Wer am Sonntag das Erntedankfest besuchte, tauchte beim Schlosshof in eine andere Welt ein. So stellt man sich einen Markttag in früheren Jahrhunderten vor. Frauen bieten landwirtschaftliche Produkte wie frisches Gemüse, Obst, Edelbrände und die eigens für das Erntedankfest hergestellte Festwurst an. Handwerker sind an den aufgestellten Ständen bei der Arbeit. Das Wasserschloss, dessen Ursprung in der Mitte des 13. Jahrhunderts liegt, bietet eine ideale Kulisse für das historisch geprägte Erntedankfest.

Schmiede und Korber

Beim Eingang zum Platz sticht dem Besucher der Geruch von Schmiedekohle in die Nase. Bei Kunstschmied René Soller dürfen die Kinder mithelfen, mit dem Hammer das glühende Eisen zu schmieden. Ein seltenes Handwerk betreibt auch Peter Streiff aus Untervaz: Er flechtet Körbe, Zainen und Stühle aus Weiden. Mit der Korbflechterei habe er sich einen Wunsch erfüllt, sagt Streiff.

«Ich wollte wieder mit den Händen arbeiten und habe daher vor Jahren meinen angestammten Beruf des Lehrers an den Nagel gehängt.» Auf der Schlosswiese sind vor allem die Kinder anzutreffen. Mit einer grossen Säge werden Baumstämme zersägt, mit Pfeil und Bogen eine Zielscheibe anvisiert.

Federhalter aus Schilfrohr

Bei Felix Immler können die Buben das fast in Vergessenheit geratene Sackmesser neu entdecken. Mit ihm lassen sich nicht nur Stecken schneiden, wie man das früher gemacht hat, sondern auch filigrane Sachen herstellen wie etwa ein Federhalter aus Schilfrohr. Den sportlichen Besuchern bot sich eine besondere Gelegenheit: Gut gesichert konnten sie die Schlossmauer erklimmen. Mit dem Fest wolle man den Brauch des Erntedankfestes mit einem attraktiven Anlass in Erinnerung bringen, sagte Schlossherr Andi Angehrn. Das ist den Veranstaltern gelungen.