Alterszentrum prüft Bauten auf Erdbebensicherheit

WEINFELDEN. Rund vierzig Jahre sind vergangen, seit das Pflegeheim des Alterszentrums seinen Betrieb aufgenommen hat. Inzwischen nagte der Zahn der Zeit an Gebäude und Inventar.

Monika Wick
Merken
Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Rund vierzig Jahre sind vergangen, seit das Pflegeheim des Alterszentrums seinen Betrieb aufgenommen hat. Inzwischen nagte der Zahn der Zeit an Gebäude und Inventar. An der Generalversammlung vom Mittwochabend informierte Verwaltungsratspräsidentin Heidi Güttinger über die notwendig gewordenen, bereits durchgeführten und geplanten Umbau- und Sanierungsarbeiten.

Neue Analyse

2014 befasste sich die Baukommission mit dem Umbau von drei Stationszimmern und der Toilettenanlagen im Erdgeschoss sowie der Erneuerung des hausinternen Coiffeursalons und des Aktivierungsraums. Die Kosten für diese Arbeiten beliefen sich auf 513 000 Franken.

Für 2015 wären eine rund zwei Millionen Franken teure Erneuerung der Küche und die Vergrösserung der Büros im Eingangsbereich vorgesehen gewesen. «Eine Analyse hat ergeben, dass beim Haus A die Erdbebensicherheit nicht gewährleistet ist», informierte Güttinger die 18 anwesenden Genossenschafter. «Wir haben nun eine moralische Verpflichtung unseren Bewohnern und Arbeitnehmern gegenüber, die Lage gründlich zu erörtern», sagte die Präsidentin.

Arbeiten verschoben

Erstrangiges Ziel ist nun, auch für die anderen Häuser eine Analyse zu erstellen sowie die entstehenden Kosten zu eruieren. Laut Heidi Güttinger bedingt das, dass die geplanten Arbeiten an Küche und Büros zeitlich nach hinten verschoben werden müssen.