Alter Bau, neue Standards

ARBON. Die Renovation des Kindergartens Waagstrasse ist fertig. Am Freitag sind die Türen für alle offen.

Ralf Rüthemann
Drucken
Teilen
Die Kindergärtler können im Chindsgi an der Waagstrasse wieder uneingeschränkt mit Kindergärtnerin Céline Stucki spielen. (Bild: Ralf Rüthemann)

Die Kindergärtler können im Chindsgi an der Waagstrasse wieder uneingeschränkt mit Kindergärtnerin Céline Stucki spielen. (Bild: Ralf Rüthemann)

«Da die Räume ziemlich eng sind, verzichten wir auf einen offiziellen Festakt», sagt Primarschulpräsidentin Regina Hiller. Am Freitag findet zwischen 14 und 20 Uhr ein Tag der offenen Tür an der Waagstrasse 13 statt. «Die Stimmbürger können so schauen, wofür sie abgestimmt haben.» Am Nachmittag seien Schulklassen eingeladen, um an einem Parcours teilzunehmen.

Zuständig für die Renovation war Raphael Künzler, Mitglied der Schulbehörde und Architekt. Oft führt die Öffentlichkeit laut Künzler wenig Renovationen gemäss Vorgaben des Denkmalschutzes durch. «Uns war es aber wichtig, die traditionellen Merkmale des Baus unverändert zu lassen», sagt er. Seit dem Spatenstich am 14. Januar sind diverse Renovationen vorgenommen worden. So zum Beispiel eine neue Isolation der Böden oder die Sanierung der Heizungsanlage. «Wir haben uns von der Gasheizung verabschiedet und eine Wärmepumpe mit Erdsonden eingebaut.» Das Budget sei bei fast allen Punkten genau richtig geplant worden. Lediglich die Erdsondenbohrung fiel am Ende etwas teurer aus. «Wir kommen jetzt auf etwa 855 000 Franken und haben 830 000 budgetiert. Das liegt im Rahmen», sagt Künzler.

«Ich finde, die Renovation ist sehr gut gelungen», sagt Regina Hiller. Sehr erfreut ist sie auch über die Spende von 5000 Franken von Kurt Biefer für neue Spielgeräte auf dem Spielplatz. Er besuchte vor mehr als 75 Jahren den Kindergarten. «Und dass die Zeitfrauen Arbon beim Kindergarten vorbeikommen, finde ich auch grossartig», sagt Regina Hiller.