Albtraum mit Esel

Weinfelden Morgen zeigt das Theagovia Theater zum ersten Mal sein Stück «Sommernachtsalbtraum» im Theaterhaus Thurgau. Es ist im Zuge des Gesamtprojekts TG.Shakespeare 2016 entstanden, in dem sich der Todestag des englischen Schriftstellers zum 400. Mal jährt.

Drucken
Teilen
Elfenkönigin Titania und ihre maskierten Elfen ziehen den Esel auf eine Waldwiese zum Liebesspiel. (Bild: Florian Bauer/PD)

Elfenkönigin Titania und ihre maskierten Elfen ziehen den Esel auf eine Waldwiese zum Liebesspiel. (Bild: Florian Bauer/PD)

Weinfelden Morgen zeigt das Theagovia Theater zum ersten Mal sein Stück «Sommernachtsalbtraum» im Theaterhaus Thurgau. Es ist im Zuge des Gesamtprojekts TG.Shakespeare 2016 entstanden, in dem sich der Todestag des englischen Schriftstellers zum 400. Mal jährt. Nach «Shakespeare auf Mostfahrt» und «Wir sind Shakespeare» ist es die dritte und letzte Produktion in diesem Jubiläumsjahr.

Unter der Regie von Marie Luise Hinterberger spielen dreizehn Laienschauspieler im Bühnenstück mit, einer freien Adaption von Shakespeares «Sommernachtstraum»: Eine Hochzeitsgesellschaft wird bewegt und genarrt durch die Geister aus diesem Traum: die Feiernden geraten mitten in den heftigen Streit des Götterpaares Titania und Oberon, das in der Nähe der Festgesellschaft ebenfalls seinen Hochzeitstag feiert. Was folgt ist Durcheinander und Chaos. Frischverliebte wenden sich angeekelt ab und begehren plötzlich andere, aus Liebesgeflüster werden Hasstiraden. «Ein Spiel um Traum und Wirklichkeit und die ungelöste Frage, was uns zu verliebten Eseln macht», bezeichnen es die Theatermacher.

Die Premiere beginnt um 20.15 Uhr im Theaterhaus Thurgau. Weitere Vorstellungen folgen an allen Novemberwochenenden jeweils freitags, samstags und sonntags. (red.)