Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ai du schöni Schnitzelbank

Uftakle & Abshake
Sind bestens unterhalten mit den Schnitzelbänken: Jrene Freiesleben, Monika Grätzer und Monika Engeler. (Bilder: tgplus.ch/Chris Marty)

Sind bestens unterhalten mit den Schnitzelbänken: Jrene Freiesleben, Monika Grätzer und Monika Engeler. (Bilder: tgplus.ch/Chris Marty)

In Wigoltingen war Buurefasnacht. Am Freitagabend ging’s mit Schnitzelbänken kunterbunt zu und her. Wollte Res Reutimann (43) eine kreieren, würde er die Subventionen der Postautos aufs Korn nehmen, denn: «Derentwegen fahren viel zu wenig durchs Dorf», schmunzelt er. Auch Franz Hunkeler (61) hätte sein Thema: Ein Fitnesstraining mit Monika Roth, da die Fasnachtskostüme von Jahr zu Jahr enger würden. «Ich würde das Quartierfest zur Pflege der Nachbarschaft auf die Schippe nehmen», äussert sich Jrene Freiesleben (45). Monika Grätzer (38) würde eine Schnitzelbank über den Elternverein Elterndingsda verfassen. «Bei mir müsste es ein Vers über pubertierende Eltern und ihre Kinder mit ‹Jungheimer› sein», findet Monika Engeler (50, Egelshofen). Alexandra Bischofs (45) Schnitzelbank passt ebenfalls zum Thema: Die Wiederentdeckung der Möglichkeiten, wenn die Kinder grösser werden. Einen schnitzelbänklerischen Ausflug in die Wigoltinger Vereinsvielfalt wagte Doris Tschirky (42, alle Wigoltingen).

Chris Marty

weinfelden@thurgauerzeitung.ch

www.tgplus.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.