Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AFFELTRANGEN: Mit Rollator und Ricola

Über 200 Turnende präsentierten dieses Wochenende an zwei Abenden ihre Turnshow unter dem Motto «Heim@Land». Diesen Samstag folgt die Dernière.
Die Männerturner zeigen ihre Show mit Rollatoren. (Bild: Rudolf Steiner)

Die Männerturner zeigen ihre Show mit Rollatoren. (Bild: Rudolf Steiner)

Die ehemaligen Unterhaltungsabende der dörflichen Turnvereine von Affeltrangen haben in den letzten Jahren eine grosse Wandlung durchgemacht. Aus gymnastischen Leistungsschauen wurden spektakuläre Turnshows mit beeindruckender Choreografie, bunten Outfits und ohrenbetäubendem Sound. Die Organisatoren und Beteiligten stecken viel Fantasie, Energie und Zeit in die Vorbereitungen. Ihr Lohn ist der stürmische Applaus des Publikums an den Vorführungen.

Das Publikum kam dann auch am Freitag und Samstag in Strömen in die Turnhalle. Dieses Jahr wählte das OK um Präsident Christoph Mattenberger das Motto «Heim@Land» und gab den Programmteilen Namen mit möglichst viel Swissness wie Ricola, Sportpanorama oder Gotthard. Fabian Meier, Vereinspräsident der Aktivriege, spielte mit mehreren Kolleginnen und Kollegen lustige Sketches, die jeweils den Übergang zwischen den Programmnummern bildeten.

Grosses Engagement aller Generationen

Die kleinsten Buben und Mädchen präsentierten ihre Nummer auch ohne Schnee als schlittelnde Schellenurslis, die Mädchen der kleinen Mädchenriege tanzten und schwebten als appetitlich verpackte Ricola-Bonbons über die Bühne, sorgten für den Jöh-Effekt und erhielten viel Applaus. Etwas schwieriger war die Identifikation der Gewichte und Hanteln stemmenden kleinen Jugendriege mit Legenden und Helden und der grossen Mädchenriege mit ihrem Werbespot für Rivella. Voll ins Schwarze trafen die nach wie vor noch rüstigen Männerturner mit Gymnastik und Kunststücken auf den Rollatoren. Traditionell am Barren und auf Minitramps turnte die Geräteriege, während die Mädels 35plus dem Publikum als «Tüpflischisser» mit rasanten Tanzeinlagen und Verrenkungen den Kopf verdrehten. Die Frauenriege wusste spielerisch tänzelnd zu gefallen und die aktiven Turner zeigten militärischen Drill und Präzision am Barren.

Die Aktivriege der Männer und die Damenriege präsentierten um Mitternacht vor noch fast voller Halle eine stimmige Mitternachtsshow. Mit diesem Mitternachtsdessert versuchen die Organisatoren die Besucher noch länger in der Turnhalle, in der Bar, Raclette- oder Kaffeestube zum Verweilen zu animieren, sagte Christof Mattenberger, der als OK- und Programm-Chef für den reibungslosen Ablauf der gelungenen Turnshow verantwortlich war.

Rudolf Steiner

weinfelden

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.