Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AFFELTRANGEN: Mehr Platz für die vielen Schüler

Die Primarschulgemeinde Lauchetal plant einen Erweiterungsbau mit vier Schulzimmern. Am Montag hat sie die Pläne der Bevölkerung vorgestellt.
Teilnehmerinnen diskutieren die Ausbaupläne. Im Hintergrund steht Architekt Peter Keller. (Bild: Rudolf Steiner)

Teilnehmerinnen diskutieren die Ausbaupläne. Im Hintergrund steht Architekt Peter Keller. (Bild: Rudolf Steiner)

Während in anderen Schulgemeinden die Schülerzahlen sinken und Schulhäuser geschlossen werden, läuft es in der Primarschulgemeinde Lauchetal umgekehrt: der Trend zeigt seit Jahren nach oben. Darum soll das Primarschulhaus in Affeltrangen vergrössert und ein dritter Kindergarten eröffnet werden.

An einem Informationsanlass am Montagabend hat die Schulbehörde die Bevölkerung über die bevorstehenden Bauvorhaben informiert. Architekt Peter Keller erläuterte den rund 80 interessierten Schulbürgern die Pläne aus erster Hand und beantwortete Fragen.

Erweiterungsbau für 2,3 Millionen Franken

Geplant ist ein zweigeschossiger Erweiterungsbau mit begrüntem Flachdach und je zwei Schulzimmern mit Gruppenraum pro Etage. Der Neubau soll durch einen Verbindungsbau mit dem bestehenden Mittelstufenschulhaus verbunden werden. Der ­Erweiterungsbau ist in vorgefertigter Holztafelbauweise vorgesehen, die eine kurze Bauzeit ermöglicht. Durch die Verwendung von natürlichen Materialien kann gemäss dem Architekt ein gutes Raumklima und Wohlbefinden erreicht werden. Die Kosten für den Erweiterungsbau werden auf 2,34 Millionen Franken veranschlagt. Über diesen Kreditantrag entscheiden die Schulbürger an der Versammlung vom 30. November. Das Bauprojekt und die jährlichen Mehrkosten von 120000 Franken sollen ohne Steuererhöhung realisiert werden können, wie Schulpräsidentin Conny Strässle versicherte. Läuft alles nach Plan, kann mit dem Bau im Sommer 2018 begonnen und das Schulhaus auf den Beginn des Schuljahres 2019/20 in Betrieb genommen werden.

Weil jedes Jahr mehr Kinder eingeschult werden und dieser Trend mittelfristig anhält, soll auf Beginn des Schuljahres 2018/19 auch eine dritte Kindergartenabteilung eingerichtet werden, wie Schulleiter Marcel ­Rohner informierte. Zu diesem Zweck hat die Schulbehörde eine Machbarkeitsstudie und Grobkostenschätzung für fünf verschiedene Varianten in Auftrag gegeben(siehe Kasten).

Rudolf Steiner

weinfelden

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.