Abstriche hat sie nur beim Essen machen müssen

Bei der Verliereraktion des Trainingscenters Natural geht es den Kilos an den Kragen. Auch Cony Bruderer kämpft gegen überschüssige Pfunde.

Rita Kohn
Drucken
Teilen
Cony Bruderer Teilnehmerin der Verliereraktion (Bild: Nana Do Carmo)

Cony Bruderer Teilnehmerin der Verliereraktion (Bild: Nana Do Carmo)

Die Verliereraktion geht jetzt in die letzte Runde: Wie fühlen Sie sich?

Cony Bruderer: Mir geht es sehr gut. Ich habe keine körperlichen Beschwerden wie Muskelkater mehr und fühle mich fit.

Konnten Sie bis jetzt durchhalten oder mussten Sie Abstriche machen?

Bruderer: Ich habe eigentlich bis jetzt durchgehalten. Abstriche habe ich nur beim Essen machen müssen. Ich hatte aber doch zweimal einen grösseren Anlass, bei dem ich gesündigt habe.

Was hat Ihnen während der Aktion am besten getan?

Bruderer: Das gemeinsame Training und gemeinsame Schwitzen. Und das wir den inneren Schweinehund zusammen bekämpft haben.

Was ist Ihnen am schwersten gefallen?

Bruderer: Für die ganze Familie einzukaufen. Und Lebensmittel zu kaufen, die man nicht essen sollte.

Welche Erkenntnisse haben Sie aus dem Projekt gezogen?

Bruderer: Ich fühle mich wohl, und meine Kondition hat sich doch merklich verbessert.

Wie werden Sie von Ihrer Familie und ihrem Umfeld unterstützt?

Bruderer: Meine Familie liebt halt Brot und ab und zu Teigwaren. Salat und Gemüse steht bei ihnen nicht an erster Stelle.

Werden Sie weitermachen, wenn das Projekt zu Ende ist?

Bruderer: Ich glaube schon. Ich werde unter der Woche so essen wie vorgegeben und am Wochenende ein bisschen sündigen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Sportlich werde ich sicher weitermachen, vielleicht gemeinsam mit den Kollegen und Kolleginnen aus der Gruppe. Es macht ja viel mehr Spass gemeinsam.

Aktuelle Nachrichten