Abkürzungen

Ab übermorgen ist wieder KIK. Der Chretzer freut sich drauf, hat er doch von Natur aus einen ähnlich ketzerischen Geist wie die Kabarettisten, die Kreuzlingen überregional bekannt machen. Aber mit dem Namen hat er so seine Probleme. Kein Wunder, dass die Internet-Seite www.kik-kreuzlingen.

Chretzer
Drucken
Teilen

Ab übermorgen ist wieder KIK. Der Chretzer freut sich drauf, hat er doch von Natur aus einen ähnlich ketzerischen Geist wie die Kabarettisten, die Kreuzlingen überregional bekannt machen. Aber mit dem Namen hat er so seine Probleme. Kein Wunder, dass die Internet-Seite www.kik-kreuzlingen.ch heisst und damit «Kabarett in Kreuzlingen-Kreuzlingen». KIK alleine wäre einfach zu allgemeingültig: Es gibt unter anderem eine Smartphone App dieses Namens, eine Kette von Kleiderläden und (in Polen) den «Klub der katholischen Intelligenz».

Aus Abkürzungen kann man eben eine Menge machen. So ist es ja Pegida im nördlichen Nachbarland gegangen. Aus dem unsäglichen «patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes» wurde im Nullkommanix Hogida: «Hobbits gegen die Isengardisierung des Auenlands». KIK ist inzwischen ein stehender Begriff, den man gar nicht mehr als Abkürzung erkennt, so wie bei «Laser» auch niemand mehr an «Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation» denkt. Wenn man so weit ist, hat man gewonnen. Dann kennt einen jeder. Der Chretzer arbeitet noch dran.

Aktuelle Nachrichten