Abenteuer für Schüler

Wie üblich findet der Amriswiler Ferien(s)pass in der ersten Sommerferienwoche statt. 62 Kurse mit rund 880 Plätzen stehen dieses Jahr den daheimgebliebenen Schülerinnen und Schülern zur Auswahl.

Roger Häni
Drucken
Teilen
Besuch bei der Feuerwehr Amriswil: Für diesen Ferienkurs interessieren sich vor allem Buben. (Archivbild: Rita Kohn)

Besuch bei der Feuerwehr Amriswil: Für diesen Ferienkurs interessieren sich vor allem Buben. (Archivbild: Rita Kohn)

Mit den Jägern auf der Pirsch, ein Besuch bei der Feuerwehr oder Windsurfen auf dem Bodensee – der Amriswiler Ferien(s)pass bietet stets viel Abenteuer und Spannung. Dieses Jahr vielleicht noch mehr als sonst, steht doch neuerdings sogar ein Nachtkurs im Angebot. Kinder ab neun Jahren können im Walter Zoo «mit den Tieren schlafen gehen» und dabei erfahren, wie es sich in einem Tipi-Zelt schläft oder was eine Schlange zum Frühstück erhält.

Andrea Marty vom zwölfköpfigen Organisationsteam der Interessengemeinschaft für Erwachsenenbildung Amriswil zählt weitere neue Kurse auf, welche die verschiedensten Interessen abdecken. Darunter befinden sich Besuche im Schoggiland Flawil oder im Sinnwerk Frauenfeld, Jodeln lernen oder ein Blick hinter die Kulissen des Flughafens Altenrhein. Neu gibt es auch Mehrtages-Kurse, wie ein wöchiges OL-Camp. Immer beliebt sind gemäss Marty zudem die Bastelkurse sowie alles auf, im und unter Wasser.

Der Nachfrage angepasst

Insgesamt können die Primarschüler und grossen Kindergärtler der Gemeinden Amriswil und Sommeri dieses Jahr aus 62 Kursen auswählen. Rund 880 Plätze sind verfügbar. Das sind ungefähr 60 Plätze mehr als im Vorjahr und 160 mehr als 2006. «Wegen der grossen Nachfrage schauen wir, dass es sicher nicht weniger werden», erklärt Andrea Marty. Alle OK-Mitglieder hätten seit letzten November ihre Ideen eingebracht und so sei ein sehr vielfältiger Ferien(s)pass 2008 entstanden.

«Es ist schön, die Freude der Kinder zu sehen», nennt Andrea Marty, die zum zweitenmal dabei ist, als Motivation für ihre freiwillige Arbeit. «Meine grosse Tochter darf dieses Jahr erstmals teilnehmen. Sie ist schon ganz kribbelig.»

«Funktionierte recht gut»

Die Anmeldung für den Ferien(s)pass vom 7. bis 11. Juli erfolgt zum drittenmal via Internet (s. Kasten). «Letztes Jahr funktionierte dieses System bereits recht gut», äussert sich Marty. Unter www.ferienpass-amriswil.ch sind auch alle Kurse im Detail beschrieben. Zusätzlich wurde das Programm in den letzten Tagen in den Schulhäusern verteilt.

Aktuelle Nachrichten