Abendrobe statt Uniform

Der Musikverein Eintracht begeisterte seine Zuhörer am Samstag mit einer Oscar-Verleihung der etwas anderen Art.

Drucken
Teilen

Zu einem Abend der schönsten Blasmusik begrüsste Moderator und TZ-Redaktor Mario Testa am Samstagabend die rund 400 Gäste in der Rotewis-Halle. Und er hatte nicht zu viel versprochen. Der hoffnungsvolle Nachwuchs machte den Auftakt, Vanessa und Julia brillierten dabei mit einem Saxofon-Solo, und als Zugabe wagten sich die Music Kids gar erstmals an einen Marsch. Ebenfalls mit einem Marsch übernahmen dann die Grossen die Bühne, stimmten mit Harry-Potter-Filmmusik auf das Thema des Abends ein: auf die Oscar-Verleihung in den Kategorien Action, Drama, Trickfilm, Thriller und Western.

Eine neue Fahne für den erfolgreichen Verein

Für seine Abendunterhaltung hat der Musikverein Eintracht einmal mehr keine Mühen gescheut. Nach der Pause hatten die Musikanten ihre Uniformen gegen Abendroben eingetauscht, und unter der Leitung ihres Dirigenten Benjamin Zwick spielten sie bei dezenter Notenbeleuchtung «The Rock», während auf der Leinwand über der Bühne Sean Connery und Nicolas Cage für Unterhaltung sorgten. Für den genialen Zusammenschnitt, passend zur Musik, hatte Markus Hochuli gesorgt.

Szenenapplaus gab es auch bei den groovigen Trompeten-, Posaunen- und Klarinetten-Soli während Mogli und Balu zu «Probier’s mal mit Gemütlichkeit» aus dem Dschungelbuch über die Leinwand turnten. Mit Big-Band-Sound zum James-Bond-Medley «Goldfinger» oder mit den einfühlsamen Melodien «Spiel mir das Lied vom Tod» und «Zwei glorreiche Halunken» hatten die Güttinger Musikanten die Besucher restlos begeistert: Applaus und Bravorufe waren der Lohn für den unvergesslichen Oscar-Abend.

Präsident Tristan Rutishauser blieb nur noch, allen für diese gelungene Unterhaltung zu danken. Allen voran Benjamin Zwick, seit 2011 Dirigent des Musikvereins Eintracht. 2014 haben die Güttinger in der Stärkeklasse 3 das Kantonale Musikfest gewonnen. Aufgrund dieses Erfolges habe man sich erstmals nach 40 Jahren wieder an ein Eidgenössisches Musikfest gewagt. Und siehe da, auch in Montreux blieb man ungeschlagen, erzählte Tristan Rutishauser. Mit der Kollekte sammelte die Eintracht am Samstag für eine neue Fahne.

Barbara Hettich

kreuzlingen

@thurgauerzeitung.ch