8 Prozent eigener Strom

Mit der Photovoltaikanlage auf der Hirscheschür wolle die Gemeindebehörde eine Vorreiterrolle wahrnehmen, sagt Gemeindeammann Christof Rösch. «Wir können nicht von unserer Bevölkerung erwarten, dass sie sich am Projekt <Gemeindepower> beteiligt, wenn die Verwaltung nicht mitzieht.

Drucken
Teilen

Mit der Photovoltaikanlage auf der Hirscheschür wolle die Gemeindebehörde eine Vorreiterrolle wahrnehmen, sagt Gemeindeammann Christof Rösch. «Wir können nicht von unserer Bevölkerung erwarten, dass sie sich am Projekt <Gemeindepower> beteiligt, wenn die Verwaltung nicht mitzieht.» Das Projekt verfolgt das Ziel, bei der Energieversorgung möglichst unabhängig zu sein.

Inzwischen gibt es in der Gemeinde Hohentannen über 20 Photovoltaikanlagen. «Dank dieser kleinen Solarkraftwerke produzieren wir über 8 Prozent des Strombedarfs in der Gemeinde selber», betont Rösch. Zudem sei am Wärmeverbund mit Schnitzelheizung im Dorf Hohentannen jedes dritte Haus angeschlossen. «Zusammen mit den übrigen Holzheizungen können so 75 Prozent des Wärmebedarfs mit dem einheimischen Rohstoff in der ganzen Politischen Gemeinde abgedeckt werden.» (urb)