700 neue Bäume im Forsthauswald

ARBON. Über die Wintermonate werden in den öffentlichen Anlagen der Stadt Arbon im Rahmen der Unterhaltsarbeiten 16 Bäume gefällt und durch Neupflanzungen ersetzt. Der Forsthauswald, nördlich der St. Gallerstrasse, wird 2012 um 700 Waldbäume erweitert.

Drucken

ARBON. Über die Wintermonate werden in den öffentlichen Anlagen der Stadt Arbon im Rahmen der Unterhaltsarbeiten 16 Bäume gefällt und durch Neupflanzungen ersetzt. Der Forsthauswald, nördlich der St. Gallerstrasse, wird 2012 um 700 Waldbäume erweitert. Eine vorgängige Durchforstung des alten Bestandes ist daher nötig. 49 Waldbäume sind zum Schlagen vorgesehen.

Zusätzlich sind in den öffentlichen Anlagen weitere 16 Bäume aus Sicherheitsgründen zu fällen, weil sie faul oder bereits abgestorben sind. Diese werden alle durch eine Neupflanzung ersetzt. Die zu fällenden Bäume stehen unter anderem in den folgenden öffentlichen Grünanlagen: auf dem Parkplatz beim Hafenkiosk, Eingangsbereich Saurer-Museum, im Strandbad, auf dem Campingplatz Buchhorn, auf dem Spielplatz Schöntal, an der St. Gallerstrasse plus eine Kastanie am Ortsausgang zu Steinach.

Der Stadtrat hat die entsprechende Fällliste am 21. November genehmigt. Vorausgegangen waren eine Begehung mit dem Revierförster und dem Werkhof sowie eine Beratung in der Fachkommission Grünräume.

Zur Baumbestandpflege gehört auch die Gewässerdurchforstung. Beim Hegibach, in der Nähe der Feilenbrücke, müssen acht abgestorbene Eschen gefällt werden. Der Wald wird sich hier selber verjüngen. Auf privatem Boden in der Halten werden zwei Pappeln gefällt, weil deren mächtig gewordenes Wurzelwerk die Abwasser- und Versorgungsleitungen zu durchdringen beginnt.

Mit den Fällungen der ersten Bäume im Bereich Strandbad/Camping soll noch in diesem Jahr begonnen werden. Zuständig für die Fällungen ist der Werkhof Arbon. Die weiteren Fällungen erfolgen je nach Wettersituation ab Januar 2012. (mtk)