700 Fans jubelten am Konzert

Die Blaskapelle Original Kemmentaler Kibizen trat am Samstag in Märstetten auf. Bei Braten und Kartoffelstock liessen es sich die Zuhörer gutgehen.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Gaudi ohne Ende: Die Musikanten ganz nah bei den Zuhörern. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Gaudi ohne Ende: Die Musikanten ganz nah bei den Zuhörern. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

märstetten. «Geht es euch gut?», fragt zu Beginn des Konzertes der Speaker und Musiker Martin Koller in die Menge, und als ihm ein rund 700stimmiges «Ja» entgegenschallt, grinst er zufrieden. Die Kibizen-Fans in der Mehrzweckhalle Weitsicht waren am Samstagabend gestärkt: Nach dem Apéro servierte der Turnverein Märstetten den Schweinebraten mit Kartoffelstock, auch die Kibizen waren stilvoll mit weissen Handschuhen unterwegs.

Durch Fan-Beitrag finanziert

Wie jedes Jahr wurde die Aktion durch einen freien Fan-Beitrag, den jeder aufs Konto der Kapelle einzahlt, finanziert. «Wir spielen, was Freude bringt», sagt Dirigent Werner Huber. Schon bei der ersten Marschpolka jubelt das Publikum seinen Lieblingen zu. Ein Höhepunkt folgt dem anderen: Böhmisch-mährisch. Gefühlvoll auch das Gesangsquartett und die Trompetensoli von Armin Fritsche und Hans Breu.

«25 Jahre sind genug»

Die 22 Kibizen, darunter auch weibliche, haben die Showeffekte im Griff. Das Spiel ist ebenso virtuos wie abgeklärt und peitscht das Publikum zu Applausstürmen auf. Trotzdem wollen die Kibizen 2012 aufhören. «25 Jahre sind genug, nichts ist unendlich», sagt Werner Huber, Gründer der Kapelle. Doch die Fans wollen sich damit nicht abfinden.

Aktuelle Nachrichten