450 feierten Kolping-Jubiläum

Weinfelden. Mit über 450 Personen feierte der Kolping-Verein Weinfelden am Sonntag mit einer Messe den 75. Geburtstag.

Drucken

Weinfelden. Mit über 450 Personen feierte der Kolping-Verein Weinfelden am Sonntag mit einer Messe den 75. Geburtstag. Bereichert wurde der Gottesdienst in der katholischen Kirche durch einen Auftritt des Propsteichores Wagenhausen, welcher seine Anwesenheit am Schweizerischen Gesangfest dazu nutzte, den Gottesdienst zu verschönern. Die musikalische Leitung hatte Kantor Cornelius Bader inne.

Dass der ehemalige Gesellenverein auch heute noch durch ein familiäres Zusammengehörigkeitsgefühl geprägt ist, zeigte sich auch daran, dass eine Delegation aus Rumänien, deutsche Kolping-Freunde aus dem rheinländischen Wesseling und zahlreiche ostschweizerische Delegationen gekommen waren. «Kolpingmitglied zu sein heisst, auch sich gegenseitig zu helfen», sagt Erich Reischmann, Präsident der Kolping-Familie Weinfelden.

Nach dem Einzug der Delegationen mit ihren Fahnen in die Kirche verglich Pfarrer Theo Scherrer das Wirken Kolpings mit dem eines Sauerteigs, dem es zu verdanken sei, dass das «Brot», das menschliche Dasein, vielen besser schmecke. Auch wenn sich die Aufgaben der Kolping-Familie mit den Jahrzehnten gewandelt hätten, so sei eines doch immer gleich geblieben: «Sie stehen einander nach wie vor bei und sind füreinander da. Das ist eine reizvolle und schöne Aufgabe, die es weiter zu pflegen gilt.» (art)