400 einstige Schüler trafen sich zur Einweihung

Ob Banknachbar, Jugendfreundin oder Schülerschatz, manche alte Bekanntschaft wurde am Klassentreffen in Güttingen aufgefrischt.

Daniela Ebinger
Drucken
Teilen

güttingen. An 1180 Adressen wurden Einladungen für das Klassentreffen in der Mehrzweckhalle Rotewis verschickt. Rund 400 Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, alte Freundschaften aufzufrischen. So auch Irene Tobler (Jahrgang 1956), die in Zürich wohnt. Das Herz sei bei ihr immer am Bodensee in Güttingen geblieben, sagt sie. Ihr Schulschatz war damals Beat Krähenbühl, der heutige Präsident der Baukommission Rotewis. «Der Bau ist gigantisch schön und architektonisch sehr interessant. Ich wundere mich, dass so etwas in Güttingen steht», meint Irene Tobler.

«Eine super Idee»

Jugendfreundinnen, die sich selten sehen, aber es jedes Mal sehr geniessen, sind Elvira Hürlimann aus Arbon und Ruth Ullmann-Müller aus Amriswil. Beide finden die Mehrzweckhalle top. Ruth Ullmann-Müller freut sich: «Meine Nichten, Neffen und in ein paar Jahren mein Patenkind werden diese neue Halle benützen können.»

Karin Hüssy aus Neukirch-Egnach traf ihren Schulschatz Hanspeter Forster aus Kirchberg, und beide finden es toll, sich wieder einmal zu sehen. Sie vertreten einen Teil des Jahrgangs 1964 und meinen: «Das ist eine super Idee mit dem Treffen.» Vor acht Jahren war Annina Nägele Schulabgängerin. «Ich finde, es ist schön geworden. Bei uns hat es damals schon geheissen, dass wir in dieser Halle turnen werden, und erst jetzt steht sie.»

Austausch stand im Zentrum

Beim Jahrgang 1960 war Brigitta Kolb aus St. Gallen anwesend. «Es ist mein zweites Klassentreffen. Obwohl ich meinem Vater zuliebe gekommen bin, freue ich mich jetzt, hier zu sein», sagt die Tochter von Walter Kolb. Dieser findet den Anlass eine super Sache und ist auch von der Halle begeistert.

Am selben Tisch sitzt der frühere Güttinger Bauer Willi Mannale, der heute in Sulgen wohnt. Mit seinem Jahrgang 1917 war er der älteste Teilnehmer. Er hoffte vergebens, dass sein Schulschatz kommt.

Kabarettist Thomas Götz aus Weinfelden parodierte den Thurgauer Kantonsrat Arnold Schnyder. Die Aufmerksamkeit der Ehemaligen galt aber mehr dem Austausch mit den früheren Freunden als ihm.

Aktuelle Nachrichten