Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

39 Tiere starben in den Flammen

Der Brand in Brigitte Langs Hundepension und Tierzucht brach am frühen Morgen des 12. Dezembers 2017 aus. Im Feuer kamen acht Hunde, sieben Katzen und 24 Hühner um. Die Feuerwehren Märstetten und Weinfelden konnten das Wohngebäude vor einem Übergriff der Flammen retten, dennoch ist es seither unbewohnbar. Brigitte Lang, ihr Mann und ihre sieben Hunde fanden in einem ersten Moment bei einer Freundin Unterschlupf, jetzt leben sie seit gut drei Wochen in einer Wohnung im Dorf. Ihre 34 Schafe und zwei Esel konnte sie in einem nahe gelegenen Stall einquartieren. Wann und ob ihr Haus wieder bewohnbar sein wird, ist noch offen. (mte)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.