35 Jahre Hausarzt im Heinehof

ARBON. Am 5. Mai ist Dr. med. Adolf Sutter nach längerem Leiden im 93. Altersjahr verstorben. 1952 eröffnete er an der Landquartstrasse 3 in der Heine-Villa seine Hausarzt-Praxis. 1981 bildete er mit Dr. med.

Drucken
Adolf Sutter

Adolf Sutter

ARBON. Am 5. Mai ist Dr. med. Adolf Sutter nach längerem Leiden im 93. Altersjahr verstorben. 1952 eröffnete er an der Landquartstrasse 3 in der Heine-Villa seine Hausarzt-Praxis. 1981 bildete er mit Dr. med. Roman Buff eine Praxisgemeinschaft und beendete seine Tätigkeit 1987 als hochgeschätzter Arzt. Die Praxis wird von Roman Buff bis heute weitergeführt.

Adolf Sutter war ein aussergewöhnlicher Hausarzt, vielseitig interessiert, begabt, lernbegierig und beinahe Tag und Nacht für seine Patienten unterwegs. Manche Patienten erinnern sich noch heute, wie er und seine Frau in der Praxis Mandeln operativ entfernten und wie er als erster Hausarzt ein EKG kaufte, welches früher nur den Internisten vorbehalten war. Sein Nachfolger selbst lernte bei ihm zum Beispiel die Entfernung von Eisenfremdkörpern im Auge mit Ausbohren des Rosthofes an einer grossen Spaltlampe, die er vom Kantonsspital St. Gallen erstand, als dieses neue Geräte anschaffte. Adolf Sutter war bis zu seinem Tod geistig sehr wach, interessierte sich rege für die Arboner Politik und den medizinischen Fortschritt. Er hatte einige interessante Hobbies: Musik, Vögel, Fisch-Aquarien, Zaubern, Segeln, was seine Vielseitigkeit unterstreicht.

So hat er nun nicht mehr erleben dürfen, zu sehen, wie seine ehemalige Praxis demnächst ins Medizinische Zentrum Arbon in die Altstadt von Arbon zügelt und eine weitere Ärztegeneration seine Praxis einem jungen Nachfolger übergibt. (rb/red.)

Aktuelle Nachrichten