300 Lichter im dunklen Wald

Im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders führte ein Lichterweg auf die Hauptwiler Höchi. Von diesem Anlass profitiert nun die Stiftung Theodora.

Drucken
Teilen
Auf der Hauptwiler Höchi im Bischofszeller Wald steht für die hungrigen Spaziergänger die verdiente Verpflegung bereit. (Bild: pd)

Auf der Hauptwiler Höchi im Bischofszeller Wald steht für die hungrigen Spaziergänger die verdiente Verpflegung bereit. (Bild: pd)

BISCHOFSZELL. Am Samstag fand zum ersten Mal der Lichterweg am Bischofsberg statt. Mit diesem Anlass ist der Advent in Bischofszell um eine Attraktion reicher geworden. Jung und Alt nutzte die Gelegenheit, um sich auf diesem Spaziergang auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Romantik im Wald

Bei mildem Wetter trafen sich rund 150 Personen jeden Alters auf der Hauptwiler Höchi. Während des Spaziergangs durch den Wald konnte man einen rund ein Kilometer langen, mit 300 Lichtern beleuchteten Rundweg, die romantische Atmosphäre im Wald und den prächtigen Blick auf Bischofszell geniessen.

Der öffentliche Anlass gehörte zum Lebendigen Adventskalender, den das Stadtmarketing heuer erstmals präsentiert. Auf dem Rundweg konnten sich die Spaziergänger auf eine weihnachtliche Stimmung mit warmen Getränken und passender Verpflegung freuen.

Für einen guten Zweck

Der Erlös aus den Konsumationen und der Spendenkasse von 752 Franken kommt vollumfänglich der Stiftung Theodora zugute. Diese setzt sich dafür ein, das Leiden von Kindern in Krankenhäusern und in spezialisierten Institutionen mit einem Erlebnistag oder durch den Besuch von Spitalclowns zu lindern (www.theodora.org).

Die Familie Katya und Marc Halter bedankt sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern sowie bei folgenden Unternehmen für die Unterstützung: Migros Ostschweiz, Landi Bischofszell, Helfenberger Gartenbau in Hohentannen und Metzgerei Blatter in Mettlen. (red./st)

Aktuelle Nachrichten