300 am Tag der offenen Tür der Obstsortensammlung

ROGGWIL. Am Wochenende war Tag der offenen Tür bei der Obstsortensammlung Roggwil. 300 Interessierte besuchten den Obstbaubetrieb der Familie Heinzelmann in Riedern mit Führungen von Experten, bestaunten die Sortenvielfalt und degustierten Zwetschgen.

Drucken
Teilen

ROGGWIL. Am Wochenende war Tag der offenen Tür bei der Obstsortensammlung Roggwil. 300 Interessierte besuchten den Obstbaubetrieb der Familie Heinzelmann in Riedern mit Führungen von Experten, bestaunten die Sortenvielfalt und degustierten Zwetschgen. Das Bundesamt für Landwirtschaft lässt denn an verschiedenen Orten in der Schweiz 2000 gesammelte Obstsorten (Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschgen) auf niederstämmigen Bäumen kultivieren. Die Fructus, eine Vereinigung zur Förderung alter Obstsorten, untersucht, beobachtet und beschreibt und ordnet die Sorten möglichen Namen zu. Das Ziel ist herauszufinden, welche Obstsorten weiter kultiviert werden sollten. So stehen in Riedern 1500 Sorten von Äpfeln, Birnen, Kirschen und Zwetschgen mit je zwei Bäumen. (red.)