21 Jahre Einsatz für Arbeitnehmer

ROMANSHORN. Im Mittelpunkt der Jahresversammlung der SP des Bezirks Arbon stand die Ehrung des Arboner Gewerkschaftssekretärs Heinz Herzog. Seit 1992 war er im Grossen Rat und vertrat dort die Interessen der Arbeitnehmer. Er setzte sich auch für die KMU im Oberthurgau ein.

Drucken
Teilen

ROMANSHORN. Im Mittelpunkt der Jahresversammlung der SP des Bezirks Arbon stand die Ehrung des Arboner Gewerkschaftssekretärs Heinz Herzog. Seit 1992 war er im Grossen Rat und vertrat dort die Interessen der Arbeitnehmer. Er setzte sich auch für die KMU im Oberthurgau ein. Herzog wirkte in der Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission und war Präsident der Justizkommission. SP-Bezirkspräsidentin Rita Kägi dankte Herzog für seine Arbeit. Dass die Interessen der Arbeitnehmer weiterhin im Kantonsparlament vertreten würden, dafür sorge nun Köbi Auer, der Präsident der Unia Arbon/Romanshorn, der für Herzog in den Rat nachrücke. Der Jahresbericht der Präsidentin und der Bericht von Kassier Ueli Aebersold wurden genehmigt.

Im zweiten Teil der Versammlung gaben Guido Fischer und Herrmann Schnyder vom Amt für Wirtschaft und Arbeit Einblick in die Praxis des Arbeitsinspektorats. Danach befasste sich Fischer schwerpunktmässig mit dem Arbeitnehmerschutz, mit der Personenfreizügigkeit und den dazugehörenden begleitenden Massnahmen. Schnyder erläuterte den Kampf gegen die Schwarzarbeit, denn dadurch entstünde ein grosser volkswirtschaftlicher Schaden. Menschen würden ausgenützt, die Sozialversicherungen und der Staat um die nötigen Einnahmen geprellt. Mit dem Appell, Schwarzarbeit nicht zu dulden und zu melden, schloss Schnyder die mit Applaus und Präsent verdankten Ausführungen. (red.)