165 Wohnungen entstehen

ROMANSHORN. Die Zürcher Felix Partner Architektur AG hat die Baubewilligung für die Überbauung östlich des Reckholdern-Schulhauses bekommen. Im Herbst soll der Spatenstich für die neue Siedlung mit 165 Wohnungen erfolgen.

Michèle Vaterlaus
Drucken
Teilen
Eine Visualisierung der Felix Partner Architektur AG von der Überbauung auf dem Weitenzelg-Areal in Romanshorn. (Bild: pd)

Eine Visualisierung der Felix Partner Architektur AG von der Überbauung auf dem Weitenzelg-Areal in Romanshorn. (Bild: pd)

«Wir haben die Baubewilligung», sagt Peter Felix, Inhaber der Zürcher Felix Partner Architektur AG. Das Unternehmen wird auf dem Areal zwischen der Reckholdernstrasse und dem Birkenweg in Romanshorn eine grosse Siedlung bauen. «Im Herbst wird voraussichtlich der Spatenstich sein», sagt Felix weiter.

165 Wohnungen entstehen

Die Überbauung auf der etwa 20 000 Quadratmeter grossen Fläche bietet Wohnraum für über 500 Menschen. Erstellt werden Gewerbefläche, 165 Wohnungen, eine Tiefgarage mit 225 Parkplätzen sowie 42 oberirdische Parkplätze für Besucher der Wohnsiedlung und Kunden des Gewerbes. Die Überbauung besteht aus zehn Gebäuden und soll gemäss Felix einen Mix aus familienfreundlichem und altersgerechtem Wohnen bieten. 2¹/2- bis 4¹/2-Zimmer-Wohnungen seien geplant.

Es gab zwei Einsprachen

Das Projekt hat in der Gemeinde zu reden gegeben. Anwohner der Reckholdernstrasse befürchten, dass durch die Überbauung der Verkehr an der Strasse stark zunehmen wird. Deshalb forderten sie eine Tempo-30-Zone (Thurgauer Zeitung berichtete). Des Weiteren sind während der Auflage des Baugesuches im vergangenen Juni zwei Einsprachen eingegangen. Damals meinte der Architekt Peter Felix, dass er sich von diesen nicht aufhalten lasse. Schliesslich sei der Gestaltungsplan bereits im Herbst 2011 rechtskräftig gewesen und an diesen habe man sich gehalten. Eine der Einsprachen wurde schliesslich zurückgezogen, die zweite wurde vom Gemeinderat abgewiesen. Die Bauherrschaft für das Projekt ist jedoch noch nicht bestimmt. Das Architekturbüro sei auch eine Projektentwicklungsgesellschaft. «Investoren steigen bei uns erst dann ein, wenn eine rechtskräftige Baubewilligung vorliegt», begründete Peter Felix bereits zu einem früheren Zeitpunkt gegenüber der Thurgauer Zeitung die Situation. Es gebe aber viele Interessenten. «Wir sind derzeit mit mehreren interessierten Investoren im Gespräch», sagt Felix.

Boden kommt von der Familie

Der Architekt Peter Felix hat Thurgauer Wurzeln und ist im Besitz des Grundstücks an der Reckholdernstrasse. Dieser Boden komme von seiner Familie.

Der Architekt Peter Felix. (Bild: pd)

Der Architekt Peter Felix. (Bild: pd)