120 Stimmen hypnotisieren Publikum

NEUKIRCH. Vier Chöre, mehrere Standing Ovations und durchwegs begeisterte Reaktionen von Zuhörern: Die beiden Konzerte «Together II» am Samstag und Sonntag in der evangelischen Kirche von Neukirch berührten die Herzen.

Christa Kamm-Sager
Merken
Drucken
Teilen
Lichtshow und 120 Sänger in Bestform: Das Chorkonzert in der Kirche liess keine Wünsche offen. (Bild: Christa Kamm-Sager)

Lichtshow und 120 Sänger in Bestform: Das Chorkonzert in der Kirche liess keine Wünsche offen. (Bild: Christa Kamm-Sager)

Gänsehaut, als die Sängerinnen und Sänger zum Lied «Will you be there» von Michael Jackson langsam singend in die Kirche einziehen und sich auf der Bühne hinter den Musikern plazieren. Gänsehaut auch, als die grosse Sängerschar «Man in the Mirror» interpretiert – eines der am schönsten arrangierten Lieder des Konzertprogramms «Together II».

Es folgten noch viele dieser magischen Momente während des Chorkonzerts, an dem neben dem heimischen Chor Amazonas auch der Chor Green Eye aus Wittenbach, der Kantichor Limmattal und der Limmichor des Spitals Limmattal mitwirkten. Insgesamt 120 Stimmen bringen am Samstagabend einen unvergleichlich kräftigen, teilweise fast hypnotisierenden Chorklang in die evangelische Kirche Neukirch.

Virtuoses Klavierspiel

Ein Liedhöhepunkt folgt auf den nächsten: Mit der Songauswahl haben die beiden Chorleiter Maja Beck-Bänziger und Patrik Elsaid einen Glücksgriff getan.

Für viele im Publikum sind die Songs, die vorwiegend aus der Motown-Zeit stammen, echte Herzenslieder. Das virtuose Klavierspiel von Patrik Elsaid und Markus Jud, der nicht nur beim Lied «You are not alone» mit dem Saxophon zaubert, unterstützt den Chorklang perfekt. Für den Rhythmus sorgen Hani Ali an den Drums und Noah Elsaid, Percussion. Unterstützt wird die «Together»-Band auch von Yannick Urbanczik an der Gitarre und am E-Bass.

Das Publikum lässt sich nach einem viertelstündigen Motown-Medley zum ersten Begeisterungssturm hinreissen. Song an Song reiht sich aneinander, und der Chor zeigt dazu eine Choreographie, die den fetzigen Gesang unterstützt und das ohnehin schon lebendige Bühnenbild richtiggehend sprühen lässt. Auch nach dem nächsten Lied, dem Klassiker «We are the World», hört das Publikum kaum mehr auf zu applaudieren.

«Mein Herz berührt»

Das Konzert sei «sensationell, mitreissend und sehr harmonisch gewesen», sagt Besucher Martin Wiss aus Ottikon. Auch die Band habe ihm ausserordentlich gut gefallen. Mary Inauen aus Steinach liess sich vom «Together»-Programm emotional berühren: «Es hat mir super gut gefallen, ich habe die ganze Zeit mitgesungen. Die Chöre haben mit ihrem Auftritt mein Herz berührt.»

Einfach genial sei es gewesen, meint auch Besucherin Claudia Fellner aus Tägerwilen. «Man hat die Begeisterung der Chormitglieder nicht nur gehört, sondern auch gesehen.» Dieser Funke sei auf das Publikum übergesprungen, meinte sie.

Mit Standing Ovations vor der Zugabe und nicht endend wollendem Applaus nach der Zugabe dankt das Publikum den Chören dieses musikalische Erlebnis, hinter dem ein enormer Aufwand steckt.