100 Kinder tschutten in den Ferien

Diese Woche findet in Berg das Raiffeisen Football Camp statt. Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren verbringen mit ihren Kollegen sportliche fünf Tage während der Schulferien. Heute steht mit der Mini-WM der Höhepunkt der Woche für die Mädchen und Buben an.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Der elfjährige Severin erzielt den 6:6-Ausgleich beim Spiel auf dem Sportplatz Meienägger in Berg. (Bild: Mario Testa)

Der elfjährige Severin erzielt den 6:6-Ausgleich beim Spiel auf dem Sportplatz Meienägger in Berg. (Bild: Mario Testa)

BERG. Unzählige Kinder in blauen Trikots springen auf der Sportanlage Meienägger umher. Kurz vor 16 Uhr nachmittags ist für sie die schönste Zeit, dann sind Matches angesagt. «Am Morgen trainieren wir mit den Kindern vor allem technische und spielerische Elemente», sagt Dave Sutter, Leiter des Raiffeisen Football Camp. «Zum Abschluss des Tages finden dann Fussballspiele statt. Für die Kinder natürlich der grosse Höhepunkt.» Das Camp findet erst zum zweitenmal statt in Berg.

Sechs Stunden Programm

Jeden Morgen um 10 Uhr sind diese Woche rund 100 Kinder auf dem Sportplatz Meienägger in Berg erschienen, etwa jedes zehnte ist ein Mädchen. Die Kinder aus der Region Berg verbringen die Nächte jeweils zu Hause, das Mittagessen nehmen sie gemeinsam im Clubhaus des SC Berg ein, um 16 Uhr treten sie nach dem Training wieder den Nachhauseweg an.

Der elfjährige Severin aus Hörhausen spielt bei den Junioren des FC Steckborn und ist zum erstenmal im Fussballcamp dabei. «Es ist toll hier, besonders gefällt mir, dass es viele Matches gibt. Fussball spielen in den Ferien ist super.»

Heute steht für ihn und seine Kollegen im Camp der Höhepunkt der Woche an: Die Mini-WM. «Für das Abschlussturnier werden alle Kinder in neue Gruppen eingeteilt. Es gibt Gruppenspiele und zum Schluss den grossen Final, mit den anderen Kindern als Zuschauer», erklärt Dave Sutter.