100 Jahre St. Stefan

Schüler ziehen die Glocken auf

Merken
Drucken
Teilen

Schüler ziehen die Glocken auf

In der Festschrift zur Einweihung der neuen St. Stephanus-Kirche sind die Baudaten vom Verfasser, dem damaligen Kirchenpräsidenten und unvergesslichen Sekundarlehrer Anton Sauer, minutiös aufgeführt. Der Glockenaufzug am Montag, den 21. November 1938 war vor allem auch deshalb ein Ereignis, als das ganze Geläute durch die Muskelkraft der Amriswiler Jugend beider Konfessionen in den Glockenstuhl gehievt wurde; immerhin sind alle Glocken insgesamt 12 t und 550 kg schwer.

Der heute 77jährige Amriswiler Kirchbürger Richard Nauer erinnert sich bruchstückweise an dieses Ereignis, das er als 5-Jähriger miterlebte: «Weil mein Grossvater Abwart in der Kleiderfabrik Hess war, durfte auch ich am langen, dicken Seil ziehen, obwohl ich noch nicht zur Schule ging. Das Seil hing vom Kirchturm herab in den Wiesenstreifen zwischen der Zielstrasse und der Kleiderfabrik Hess und reichte fast bis zur Kirchstrasse hin. Hunderte von Schülern zogen ruckartig auf ein Kommando und mit grossem Jubel an dem dicken Seil, und nach meiner Erinnerung ging es ewig lang, bis alle Glocken auf dem Turm waren. Weil ich ein so kleiner Knirps war, hob es mich bei jedem Hauruck einen halben bis ganzen Meter ab Boden; ich zappelte in der Luft und hielt mich krampfhaft am Tau fest. Als alles vorbei war, erhielten alle Kinder zur Belohnung ein Wienerli und ein Bürli, was für mich ein besonderer und unvergesslicher Leckerbissen war. Und der in der Nähe stehende Pfarrer machte den kleineren Kindern ein Kreuzlein auf die Stirne.» Edith Wirth