Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ARBON: «Der See macht’s»

Das Summerdays Festival feiert heuer sein Zehnjähriges. Ein Highlight ist der Auftritt von Popsängerin Amy Macdonald. Seit Donnerstag läuft der Vorverkauf.
Tanja von Arx
Ebenfalls mit von der Partie: Die britische Rockband 10cc. (Bilder: PD)

Ebenfalls mit von der Partie: Die britische Rockband 10cc. (Bilder: PD)

Tanja von Arx

tanja.vonarx@thurgauerzeitung.ch

Anlässlich des Zehnjährigen wolle man das Beste bieten, sagt Cyrill Stadler, Organisator und VR-Präsident des Summerdays Festivals in Arbon. Wie gestern bekannt wurde, findet dieses heuer am ­Wochenende vom 24. August statt. Die ersten Acts stehen fest und der Vorverkauf hat begonnen.

Als Highlight wird Amy Macdonald gehandelt. Die schottische Pop- und Rocksängerin ist der Headliner vom Samstag und wird unter anderem ihren Hit «This Is The Life» performen. Stadler sagt, sie passe perfekt zum traditionellen Family Day: «Macdonald strahlt Freude aus und vermag das Zielpublikum anzusprechen.»

The Sweet machen den Auftakt

Am Freitag läutet die britische Glam-Rockband The Sweet das Festival ein. Die Musiker spielen unter anderem «Blockbuster», «Ballroom Blitz» und «Fox on the Run». Das sogenannte Classic Rockprogramm ergänzen die britische Rockband 10cc («I’m Not In Love») und die Schweizer Rockband Gotthard Unplugged. Abschliessend spielen The Gipsy Kings feat. Nicolas Reyes & Tonnino Balliardo. Sie laden das Publikum mit «Bamboleo» und «Volare» zum sommerlichen Tanz ein.

Neben Amy Macdonald steht am Samstag zum ersten Mal in der Summerdays-Dekade der deutsche Sänger Joris auf der Bühne. Auch Schweizer Acts sorgen für Stimmung, so Lo & Leduc, Dabu Fantastic und Bligg. Der Head­liner von Freitag und die restlichen Acts werden gemäss einer Mit­teilung später bekannt gegeben. «Ziemlich schnell», sagt Stadler auf Nachfrage.

Die Planung sei fix, aber die entsprechenden Musiker müssten noch eine Bestätigung abgeben. Auch dieses Jahr soll das Festival durch sein Flair begeistern, besonders durch die maritime Kulisse, welche ihm die Besucher auf ihren Schiffen nah dem Ufer verleihen. «Der See macht’s», sagt Stadler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.