Arbeiter stürzt in St.Gallen sieben Meter in die Tiefe - schwierige Rettung

Ein Arbeiter ist in St.Gallen sieben Meter in die Tiefe gestürzt und verletzte sich unbestimmt. Die Bergung gestaltete sich schwierig und dauerte rund eine Stunde.

Drucken
Teilen
Der Mann stürzte bei Reinigungsarbeiten in die Tiefe und musste mit Hilfe einer Seilwinde geborgen werden.  (Bild: Stapo SG)

Der Mann stürzte bei Reinigungsarbeiten in die Tiefe und musste mit Hilfe einer Seilwinde geborgen werden.  (Bild: Stapo SG)

(stapo/chs) Am Freitag kurz nach 14 Uhr waren zwei Arbeiter in einem Neubau an der Steinachstrasse in St.Gallen mit Reinigungsarbeiten beschäftigt. Aus noch unklaren Gründen stieg ein Arbeiter durch eine Revisionstüre hinter eine Wand. Dabei stand der 58-Jährige auf Brandschutzelemente. Diese sind nicht dafür ausgelegt, Gewicht zu tragen. Folglich brach ein Brandschutzelement und der Arbeiter fiel durch ein weiteres Element rund sieben Meter in die Tiefe. Wie die Stadtpolizei mitteilt, wurde er dabei unbestimmt verletzt und musste ins Spital eingeliefert werden.

Da der Mann hinter der Wand lag, gestaltete sich die Bergung schwierig. Durch die Berufsfeuerwehr St.Gallen musste eine Wand aufgebrochen und der Mann mittels Seilwinde hochgezogen werden. Die Bergungsaktion dauerte rund eine Stunde. Die genauen Hintergründe des Unfalls werden durch die Stadtpolizei St.Gallen abgeklärt.