Zwischen Experiment und Tradition

Trogen. Der Verein art-trogen stellt an den kommenden drei Wochenenden die traditionelle Appenzeller Malerei ihrer experimentellen Interpretation gegenüber. Die kleine Galerie zeigt Arbeiten von Verena Broger und Oliver Felix.

Merken
Drucken
Teilen

Trogen. Der Verein art-trogen stellt an den kommenden drei Wochenenden die traditionelle Appenzeller Malerei ihrer experimentellen Interpretation gegenüber. Die kleine Galerie zeigt Arbeiten von Verena Broger und Oliver Felix.

Die Appenzellerin Verena Broger ist seit 1979 freischaffende Malerin. Ihre Bilder sind in einer Mischtechnik aus weicher Fettkreide und Acrylfarbe gemalt; ihre Malerei liegt zwischen den Polen naiv und sentimental. Fiktiv erzählerische und lyrische Momente verschmelzen in ihren Bildern.

Der St. Galler Oliver Felix ist Jahrgang 1973. Nach einer Ausbildung zum Kundenmaler und mehreren Weiterbildungen in Restauration und Farbgestaltung hat er immer mehr zur Kunst gefunden. Dabei spielt die Kuh als Alter Ego eine wichtige Rolle.

Die Ausstellung dauert vom 18. März bis zum 2. April; Vernissage ist am 18. März ab 18 Uhr; die Galerie ist an den Freitagen (25. März und 1. April) von 14 bis 18 Uhr und an den Samstagen von 10 bis 14 Uhr geöffnet. (pd)