Zweites Spiel, zweite Niederlage

Aufsteiger Ebnat-Kappel durfte sich in Pfyn über die ersten Tore in der 3. Liga freuen, für Punkte reichte es aber auch im zweiten Spiel in der Saison 2013/14 nicht (2:4-Niederlage).

Merken
Drucken
Teilen
Die Blicke des Trainergespanns Jürg Stadelmann (links) und Mario Ammann: Entspannt sieht anders aus. (Bild: Walter Züst)

Die Blicke des Trainergespanns Jürg Stadelmann (links) und Mario Ammann: Entspannt sieht anders aus. (Bild: Walter Züst)

FUSSBALL. Die Ebnat-Kappler reagierten auf die Startniederlage gegen Flawil mit einer erfreulichen Steigerung, Punkte gab es trotzdem nicht. Dies, obwohl die Obertoggenburger auf dem Platz des letztjährigen Gruppensiebten Pfyn mehr Spielanteile besassen und die Torflaute beendet werden konnte. Weil in der Offensive weitere Möglichkeiten ungenutzt blieben und dem Gegner das Toreschiessen etwas gar leicht gemacht wurde, blieb zuletzt doch die grosse Enttäuschung.

Trainer Mario Ammann brachte es auf den Punkt: «Ebnat-Kappel hat gespielt, Pfyn hat die Tore geschossen.» Im Bemühen um konstruktiven Spielaufbau und Ballkontrolle zeigten sich die Ebnat-Kappler zwar ausserordentlich bemüht und augenscheinlich auch verbessert, im Erarbeiten zwingender Torchancen taten sie sich aber auch am Samstagabend schwer.

1:0 kurz vor der Pause

Auf eine völlig andere Art suchten die Platzherren ihr Glück: Mit langen Bällen auf die beiden Sturmspitzen, welche die Abwehr der Toggenburger immer wieder in Verlegenheit brachten. In der 21. Spielminute sorgte ein Kopfball der Platzherren erstmals für Aufregung, Thoma war aber zur Stelle und bewahrte sein Team vor einem frühen Rückstand. Die Ebnat-Kappler hatten ihre besten Momente zwischen der 33. und 39. Spielminute, als Brunner, Blatter und Anderegg in vielversprechende Abschlusspositionen kamen, aber nicht zu reüssieren vermochten. Als man sich bereits mit einem 0:0 in der Pause wähnte, passierte es doch noch: Innenverteidiger Hinterberger verlor nach einem der vielen Bälle in die Tiefe den entscheidenden Zweikampf und Gallo schoss sich schon mal für weitere Taten ein (1:0).

Gallos Hattrick

Nach der Pause änderte sich wenig. Die Ebnat-Kappler waren weiter deutlich mehr im Ballbesitz, die Gastgeber setzten nach wie vor auf die langen Bälle. Bis zur 58. Spielminute ging alles gut, dann schlug Gallo ein zweites Mal zu (2:0). Das war aber noch nicht alles: Eine Viertelstunde später kam wieder Gallo nach dem Pfyner Schema in den Abschluss, glänzte mit gnadenloser Effizienz und durfte sich gar als Hattrick-Schütze feiern lassen (3:0). Die Ebnat-Kappler reagierten, bauten im Frust kurzzeitig mehr Druck auf und kamen schnell zum Anschlusstreffer. Mikulanin traf mit dem Kopf zum 3:1 und schrieb damit schon fast «Geschichte»: Erster Treffer der Ebnat-Kappler im dritten Ernstkampf der Saison (Cupspiel beim Viertligisten Wagen inbegriffen).

Die Freude war aber nur von kurzer Dauer: Drei Minuten später folgte der nächste Ball in die Tiefe und wieder musste sich die Ebnat-Kappler Hintermannschaft geschlagen geben (4:1). Die Abseitsposition des Schützen hatten alle bemerkt, nur der Schiedsrichter nicht. Schällis Treffer zum 4:2 in der ersten Nachspielminute war an sich erfreulich, in dieser Situation aber nicht mehr als Resultatkosmetik.

Die Probleme sind geblieben

Den kleinen Silberstreifen am Ebnat-Kappler Fussballhorizont nimmt man gerne zur Kenntnis, von einer wirklichen Wende war das Ammann/Stadelmann-Team auch am Samstag noch ziemlich weit entfernt. Mario Ammann sprach es an: «Bei diesem Gegner hätten wir drei Punkte holen müssen. Spielen alleine genügt nicht. Es geht auch darum, keine Tore zu erhalten.» Der Wille ist da, im Moment sind die Defizite aber zu gross. Dies gilt es möglichst schnell auszumerzen, um für die kommenden Aufgaben besser gewappnet zu sein. Leichter wird es mit Sicherheit nicht, sind die nächsten Gegner doch als eher stärker einzuschätzen. (wz)

Matchtelegramm Pfyn I – Ebnat-Kappel I 4:2 (1:0). Obere Wiide. 80 Zuschauer. – Sr. Nedzat Saliu. – Tore: 45. Gallo 1:0. 58. Gallo 2:0. 73. Gallo 3:0. 75. Mikulanin 3:1. 77. Ott 4:1. 91. Schälli 4:2. FC Ebnat-Kappel: Thoma; Seiler (71. Rütsche), Bucher, Hinterberger, Büsser; Bleiker, Anderegg, Blatter (83. Steiner), Elezi (60. Schälli); Brunner, Mikulanin. – Rohner (ET), Zejna und Ibraimi auf der Bank. Abwesend: Wälle (verletzt), Skenderovic, Adrovic, Peter, Stäheli, Ledergerber und Giardina. Verwarnungen: Büsser, Schälli und Brunner; zweimal Gelb für Pfyn.