Zweiter Corona-Todesfall in Ausserrhoden – Frau erliegt dem Virus  

Am Montag ist im Spital Herisau eine Person, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, verstorben. Es ist der zweite Todesfall in Appenzell Ausserrhoden infolge des Coronavirus. Die Zahl in der Ostschweiz steigt damit auf drei. 

Jesko Calderara
Hören
Drucken
Teilen
Im Spital Herisau verstarb eine Frau an den Folgen des Coronavirus.

Im Spital Herisau verstarb eine Frau an den Folgen des Coronavirus.

Bild: Michel Canonica

Gemäss Medienmitteilung des Kantons Appenzell Ausserrhoden ist am Montag eine weitere Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, verstorben. Es handelt sich dabei um eine Frau mit Jahrgang 1929, die im Spital Herisau behandelt wurde. Aufgrund des Persönlichkeitsschutzes verzichtet der Kanton auf weitere Angaben.

Der Regierungsrat bedauert den Todesfall sehr und drückt seine Anteilnahme aus. Gleichzeitig erinnert er in der Mitteilung daran, dass sich nur mit striktem Einhalten der bekannten Verhaltensregeln die Zahl der schweren Erkrankungen begrenzen und die Überlastung unseres Gesundheitssystems vermeiden lässt.

Infolge des Coronavirus gibt es nun zwei Todesfälle in Appenzell Ausserrhoden. Letzte Woche ist ebenfalls im Spital Herisau ein Mann verstorben. Somit ist das bereits der dritte Corona-Todesfall in der Ostschweiz. In Ausserrhoden gibt es bis heute 33 bestätigte Corona-Fälle, sechs Personen werden zurzeit hospitalisiert, bei zwei Personen fehlt allerdings noch die Bestätigung, ob sie wirklich an Covid-19 erkrankt sind.  Der Kanton Appenzell Innerrhoden meldet acht bestätigte Corona-Fälle.

Mehr zum Thema