Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwei «Zacken» ins Lattenkreuz

Herisau liefert mit grossem Abstand die torärmsten Spiele der Gruppe 2. Dafür ist an diesem Samstag die Qualität der Treffer ausserordentlich. Das 2:1 gegen Steinach stellt für die Ausserrhoder den ersten Heimsieg der 2.-Liga-Saison dar.
Lukas Pfiffner
Der FC Herisau ist zunächst unter Druck – hier Captain Luca Keller… (Bilder: pf)

Der FC Herisau ist zunächst unter Druck – hier Captain Luca Keller… (Bilder: pf)

FUSSBALL. Torhüter Stefan Gysi schrie zu Beginn der zweiten Halbzeit seinen Mitspielern zu: «Wir müssen einen Zacken zulegen!» Es war noch recht zurückhaltend formuliert. Denn Herisaus Leistung in der ersten Partie der 2.-Liga-Rückrunde war vor der Pause ungenügend gewesen, der Auftritt schlecht abgestimmt, die Fehlpassquote enorm hoch, der Rückstand gegen den Tabellennachbarn Steinach nicht überraschend.

Stark verändert

Nach 18 Minuten liess sich Bellini bei seinem Lauf ab der Mittellinie nicht stoppen; der hoch angesetzte Schuss überraschte den nicht ideal postierten Gysi zum 0:1. Der Torhüter war einer der nur vier Herisauer des Samstags, die schon im letzten Spiel des Herbstes zur Startformation gehört hatten. Dieses Quartett komplettierten Captain Keller in der Innenverteidigung sowie Nesci und Cengiz, mit vier resp. drei Toren die besten Skorer der Ausserrhoder. Von den neuen Spielern kamen mit Thaqi, Pozhari und Puopolo drei zu langen Einsätzen.

Wirkungsvoller Gäste-Start

Dass die Partie trotz des milden Frühlings und des guten Wetters nicht auf dem Ebnet, sondern auf dem Kunstrasen im Kreckel stattzufinden hatte, mochte einigermassen überraschen. Sich einen Vorteil aus den engen Verhältnissen zu schaffen, gelang den «Kreckel-gewohnten» Herisauern vorerst aber nicht. Sie waren zunächst zu wenig bei der Sache, kamen nicht in die Zweikämpfe, verloren die Bälle rasch. Steinach trat in der ersten Halbzeit wirkungsvoller und geschickter auf, stand bei einem Kopfball Angehrns an die Latte dem zweiten Tor nahe. Die Steigerung der Gastgeber nach der Pause war augenscheinlich. Sie trafen nun bessere Entscheidungen. Sie wussten, wann Ballstafetten angebracht waren und wann sie ihr Glück einfach mit weiten Bällen versuchen sollten.

Aus der Distanz

Bei beiden Toren zur Wende wurde der Ball aus grosser Distanz abgegeben. Oder um es in den Worten ihres Torhüters zu formulieren: Sie vermochten sogar zwei «Zacken» zuzulegen resp. ins Lattenkreuz zu legen. Der 13 Minuten zuvor eingewechselte Schuler lief zum Freistoss an (65.) – er entschied sich nicht für eine Flanke, sondern für einen Schuss, der herrlich in die obere rechte Ecke drang. Nach 83 Minuten trieb Cengiz den Ball in die gegnerische Platzhälfte, als seine Mannschaft wegen Samuel Loosers Pflege nur zu zehnt spielte: Der Mut, aus fast 30 Metern abzuziehen, wurde belohnt. Wieder war Steinachs Goalie chancenlos und der Ball nahe an der Stelle ins Tor gedrungen, wo sich Latte und Pfosten treffen. Weil beide Teams je eine Halbzeit dominant auftraten, wäre eine Punkteteilung korrekt gewesen. Und kurz bevor Herisau eine Drei-gegen-eins-Situation kläglich verspielte, lenkte Gysi in der Nachspielzeit mit den Fingerspitzen einen Ball Ivanusas in extremis über die Latte. Das war sein «Zacken» auf dem Weg zum ersten Heimsieg der Ausserrhoder in dieser Saison.

Am Samstag kommt der Leader

«Jetzt wollen wir Winkeln fordern», sagte Trainer Fabio de Souza. Die Nachbarn aus dem St. Galler Westen sind überlegener Tabellenführer der Gruppe 2 und am Samstag im Appenzellerland zu Gast. Eine einzige Niederlage musste das vom Ex-Herisauer René Brandenberger trainierte Winkeln entgegennehmen, beim 0:3 gegen Herisau.

Herisau – Steinach 2:1 (0:1) Kreckel. – 60 Zuschauer. – Sr. Schmid. Tore: 18. Bellini 0:1. 65. Schuler 1:1. 83. Cengiz 2:1 Herisau: Gysi; S. Looser, Keller, Tasdelen, Ümit (52. Schuler); Thaqi, Pozhari (63. D. Follador), D. Looser, Nesci; Puopolo (85. Hadjadj), Cengiz. Steinach: Alder; Egli (87. Kehl), Ph. Scherrer, Klingenstein, Schwendener; Bellini, R. Scherrer, Popp, Eberle (81. Ivanusa); Salihovic, Angehrn. Bemerkungen: Herisau ohne Caamano, D. Schoch, R. Schoch, Höhener und Bissegger (verletzt) sowie Gavrilovic (gesperrt). 36. Lattenkopfball Angehrn. Verwarnungen: 28. Bellini (Foul), 35. Gysi (Reklamieren), 64. Keller (Reklamieren) und 71. Puopolo (Foul).

…und jubelt später: Zweiter v. r. Sebastian Schuler, Schütze des 1:1.

…und jubelt später: Zweiter v. r. Sebastian Schuler, Schütze des 1:1.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.