Zwei Profis ohne Starallüren

Für Radprofi Michael Albasini und Handbikerin Sandra Graf werden während der nächsten Wochen bei den Saisonhöhepunkten die Weichen für ihre sportliche Zukunft gestellt.

Urs Huwyler
Drucken
Teilen
Für Sandra Graf und Michael Albasini geht es in Kürze um viel. (Bild: uhu)

Für Sandra Graf und Michael Albasini geht es in Kürze um viel. (Bild: uhu)

GAIS. Im Juni und Juli stehen bei den Gaiser Radsport-Weltklasseathleten wichtige Entscheidungen bevor. Michael Albasini fährt um einen neuen Vertrag, von Paralympicssiegerin Sandra Graf wird an der Handbike-WM in Nottwil (28. Juli bis 2. August) eine Medaille erwartet. «Im Zeitfahren wäre es eine Enttäuschung, bliebe ich ohne Podestplatz, im Strassenrennen ist je nach Rennverlauf und Wetter alles möglich», tönt es bei Sandra Graf, für die an Pfingsten die Saison mit der Österreich-Rundfahrt beginnt. Dann folgen im Wochentakt Rennen, wobei die Serie mit dem Weltcup in Yverdon (13. bis 16. Juni) sowie dem Zeitfahren in Recherswil (20. Juni) und der Marathon von Oensingen (21. Juni) zur WM-Hauptprobe werden.

Für Michael Albasini geht es zur gleichen Zeit darum, einen Arbeitgeber für die nächsten Jahre zu finden. Dies wird dem 34jährigen Appenzeller kaum Probleme bereiten, nachdem Allrounder mit Edelhelfer- und Siegermentalität gesucht sind. Es ist kein Geheimnis, dass die Schweizer Equipe IAM u. a. Mathias Frank und Reto Hollenstein, den dreifachen Familienvater, verpflichten möchte. Gespräche wurden schon vor zwei Jahren geführt, «doch», erinnert sich Albasini, «es gab keinen Grund zu wechseln. Daran hat sich nichts geändert.» Konkrete Gespräche wurden bisher nicht geführt, «doch es kann sein», ergänzt der «Captain de Route» bei Orica GreenEdge, «dass sich schon vor der Tour de Suisse eine Lösung ergibt».

Neues Bike

Die beiden Etappensiege, drei Tage im Leadertrikot an der Tour de Romandie und ein dritter Rang beim Klassiker Flèche Wallone stärken seine Position. Mit einem Höhentrainingslager auf dem Bernina ab Mitte Mai – auch IAM wird dort stationiert sein – möchte er sich auf die Tour de Suisse und die Tour de France vorbereiten. «Im Vorfeld werde ich den GP Gippingen bestreiten. Mehr nicht. Diese Planung kommt mir entgegen. So habe ich nach den Ardennen-Klassikern und der Tour de Romandie Zeit, mich zu erholen.»

Bei Sandra Graf ist eine Entscheidung bereits gefallen: Die Zeit der Stadion-Leichtathletik gehört der Vergangenheit an. An den Paralympics in Rio 2016 wird sie sich auf den Rollstuhl-Marathon und das Handbike konzentrieren. «Während der letzten beiden Jahre habe ich mich mehr oder weniger ans Biken gewöhnt. Durch den Unfall mit einem Auto an der WM 2014 war die Saison jedoch schlecht. Nun habe ich ein neues Bike, fühle mich wohl und konnte gut trainieren», erzählt die Mutter von zwei Töchtern.

Unterschiede

Im Detail zeigen sich bei den Micarna-Teamkollegen Unterschiede. Michael Albasini hat ein Team mit sportlichen Leitern und Mechanikern um sich, kann sich als Profi auf den Sport konzentrieren. Sandra Graf kann als Einzelkämpferin nicht vom Sport leben, muss sich mit ihrem Mann Martin auch um das Material kümmern. «Es sind zwei verschiedene Paar Schuhe, obwohl es sich grundsätzlich um die gleiche Sportart handelt», sind sich die Gaiser einig. «Obwohl», fügt Sandra Graf an, «sich bei uns einiges verbessert hat. Im Weltcup sind meist auch zwei Mechaniker dabei.»

Es gibt auch Parallelen. Beides sind keine «Glanz+Gloria»-Sportler, die sich durch selbst inszenierte Aktionen in Szene setzen wollen. «Wenn in den Medien wegen der Leistungen von uns berichtet wird, freuen wir uns. Wenn nicht, dann halt nicht», betont das Rad-Duo. Michael Albasini wird noch immer unterschätzt. Dabei war er U23-Europameister, gewann die Österreich- (2009), England- (2010) und Katalonien-Rundfahrt (2012), Etappen (3) an der Tour de Suisse, der Baskenland-, Luxemburg-, Bayern- und Spanien-Rundfahrt, bei Paris-Nizza, in Katalonien (2), an der Tour de Romandie (5) oder das Team-Zeitfahren an der Tour de France (2012).

Sandra Graf sicherte sich in Peking 2008 ihre erste Paralympicsmedaille im Marathon, hielt den 5000-Meter-Weltrekord, gewann unzählige Medaillen an Europa- und Weltmeisterschaften. Viel erfolgreichere aktuelle Schweizer Radsportler gibt es nicht.

Aktuelle Nachrichten