Zwei Podesplätze bei komischem Wetter

Jugendriege Bazenheid

Merken
Drucken
Teilen
Die Athleten der Jugi Bazenheid genossen den Wettkampf in Lütisburg. (Bild: PD)

Die Athleten der Jugi Bazenheid genossen den Wettkampf in Lütisburg. (Bild: PD)

Was der Wettkampfsonntag mit sich brachte, war unvorhersehbar. Einerseits standen die Bazenheider Kids am UBS Kids Cup auf dem Wettkampfplan und gaben ihr Bestes – ohne zu wissen, wie weit nach vorne sie in der Rangliste rücken werden. Andererseits machten sich alle Sportler auf ein regnerisches Abenteuer in Lütisburg gefasst.

Bereits um 8 Uhr besammelten sich die ersten Kinder mit Eltern und Leitern, um ins Nachbardorf zu gelangen. Nach kurzem Tausch des eigenen Shirts gegen das Vereinstrikot und dem Anbringen der Startnummer waren die ersten Wettkämpfer bereit. Nach und nach kamen auch die Teilnehmer, die einen späteren Start hatten, in Lütisburg an. Da die Anlage allen bekannt ist und die Kinder wissen, wie sich der Wettkampftag gestaltet, war es ein reibungsloses Geschehen, das zu beobachten war. Einwärmen für die jeweilige Disziplin, daraufhin wurde man eingeteilt und der Wettkampf startete. Immer wieder zogen bedrohlich dunkle Wolken am Himmel auf. Man wappnete sich bereits mit der Regenjacke, konnte diese jedoch lange Zeit noch weglassen. Erst gegen Nachmittag zeigte sich das Wetter von der fiesen Seite. Doch gerade als die Gesellschaft sich bereit machte, das komplette Material von draussen an einen gedeckten Standort zu bringen, war der Spuk mit dem Regen schon wieder vorbei. Die Sonnenschirme, die die Jugi Bazenheid an jedem Anlass begleiten, waren jedoch zeitweilen bitter nötig. Und man merkte, dass sogar andere Jugis davon profitieren konnten: Bei den Wettkampfanlagen drängten sich Leiter und Kinder unter den grossen Wetterschutz, sobald es wieder kurz zu regnen begann.

Nachdem einige der Startkategorien mit ihren Wettkämpfen fertig waren, gab es gestaffelt die entsprechenden Rangverkündigungen. Stolz durfte Lara Frehner ihre Goldmedaille entgegennehmen. Etwas später am Tag konnte mit Gabriel Bissig ein weiteres Edelmetall nach Hause gebracht werden. Er erreichte in seiner Kategorie den dritten Rang. Herzliche Gratulation im Namen der Jugi Bazenheid. (pd)