Zwei klare Ja zur ALV-Revision

Beide Appenzeller Kantone sagten gestern klar Ja zur ALV-Vorlage (siehe Tabelle). In Ausserrhoden lag das Stimmenverhältnis bei 60:40 Ja, in Innerrhoden gar bei 73:27.

Drucken
Teilen

Beide Appenzeller Kantone sagten gestern klar Ja zur ALV-Vorlage (siehe Tabelle). In Ausserrhoden lag das Stimmenverhältnis bei 60:40 Ja, in Innerrhoden gar bei 73:27. Während im kleineren der beiden Appenzell die Ja-Mehrheiten bei über 70 Prozent lagen (Ausnahme: Oberegg mit 67,7 Prozent), fiel die Zustimmung in Ausserrhoden tiefer aus. Am knappsten war das Resultat in Wald, das die ALV-Revision mit einer Fünf-Stimmen-Mehrheit befürwortete (50,9 Prozent Ja). Die höchste Zustimmung aller appenzellischen Orte gab's in Hundwil mit einer Ja-Mehrheit von fast 80 Prozent.

Mit diesem klaren Verdikt liegen die Ja-Mehrheiten sowohl in Ausserrhoden als auch in Innerrhoden deutlich höher als im schweizerischen Mittel (54,4 Prozent Ja). Anders ist es punkto Stimmbeteiligung: Ausserrhoden 36,1 Prozent, Innerrhoden 25,8 Prozent, Schweiz 35,5 Prozent. (gä)